Mittwoch, 13. März 2019 12:10 Uhr

Olivia Newton-John tarnte sich bei Krebs-Reha mit Masken

Foto: Sheri Determan/WENN.com

Olivia Newton-John hat sich mehrfach gegen Krebs behandeln lassen müssen, aber ihre positive Einstellung nie verloren: Die berühmte Sängerin sieht jeden Tag als Geschenk.

Olivia Newton-John tarnte sich bei Krebs-Reha mit Masken

Foto: Sheri Determan/WENN.com

„Ich war der Undercover-Boss im Krankenhaus – mit Absicht“, sagte die 70-Jährige in einem Interview des US-Portals „Entertainment Tonight“. Der „Grease“-Star hatte sich 2018 behandeln lassen müssen, nachdem zum dritten Mal Krebs diagnostiziert worden war. „Ich wollte nicht, dass die Leute mich erkennen, weil ich nicht wollte, dass es in die Öffentlichkeit kommt, dass ich im Krankenhaus bin.“

Newton-John habe erst wieder lernen müssen, zu gehen, so Newton-John. „Ich habe ein Gehgestell benutzt, also trug ich eine Mütze und eine Brille und Masken, damit niemand wusste, wer ich war.“

Tumor in der Wirbelsäule

Erstmals war 1992 bei ihr Brustkrebs diagnostiziert worden, der später erneut auftrat. Zuletzt war ein Tumor in ihrer unteren Wirbelsäule festgestellt worden. Ihre positive Einstellung zum Leben hat sich durch die Krankheit nicht geändert: „Jeder Tag ist sowieso ein Geschenk“, sagte sie im Interview. „Wir wissen nicht, wie lange unser Leben ist, also ist jeder Tag ein zusätzlicher Bonus für mich, und ich bin sehr dankbar und beabsichtige, für lange Zeit hier zu sein.“ Sie habe noch viel zu tun und genieße ihr Leben.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren