Montag, 7. Januar 2019 20:09 Uhr

P. Diddy leidet an Depressionen

Rapper P.Diddy (49) bestätigte nun offiziell, dass er unter Depressionen leidet und bedankt sich gleichzeitig für die Unterstützung durch seine Familie. Im November 2018 verstarb seine Ex-Freundin und Mutter seiner Kinder Kim Porter (†47) plötzlich an einer verschleppten Lungenentzündung. Dunkle Wolken zogen über Sean Combs, wie er eigentlich heißt, auf.

P.Diddy leidet an Depressionen

Foto: WENN.com

“Dass meine Familie so stark ist, lässt mich alles vergessen. Sie haben mir den Weg gezeigt. Sie haben mir aus einer Phase der tiefen Depression herausgeholfen. Ihre Stärke und Liebe hat mich wieder ans Licht geführt. Ich liebe meine Familie.”, schrieb P.Diddy nun auf Instagram.

Quelle: instagram.com

„Ich vermisse dich so sehr“

Der Verlust von Kim Porter traf ihn hart, denn er verlor nicht nur eine Ex-Freundin, mit der er Jahre lang sein Leben verbrachte. Sie war auch die Mutter seiner Kinder und seine Seelenverwandte, wie er immer wieder auf der Plattform mitteilte. „Ich weiß nicht, was ich ohne dich tun soll, Baby. […] Ich vermisse dich so sehr. […] Wir waren mehr als nur beste Freunde, wir waren mehr als Seelenverwandte.”, hieß es in seinen Postings kurz nach Kim’s Tod.

Halt fand er bei Freunden und Familie, denn kurz vor Kim’s unerwartetem Tod, trennte sich seine Lebensgefährtin Cassie Ventura (32) nach 11 Jahren Beziehung von ihm. Die Person, die eigentlich am meisten für P.Diddy hätte da sein sollen, war nicht mehr bei ihm. Gerüchten zufolge amüsierte sie sich da schon mit ihrem sieben Jahre jüngeren Fitnesstrainer, den einst P.Diddy für sie anheuerte und bezahlte.

Quelle: instagram.com

„Ab jetzt bin ich Teil der ‘6-Uhr-am-Morgen-Crew’”

Er versprach außerdem, dass er sich um die drei gemeinsamen Kinder und Kim’s ältesten Sohn Quincy Brown (27), den er zuvor schon adoptiert hatte, kümmern würde. Das Versprechen hielt er ein. Die nun schon 12-jährigen Zwillingsmädchen Jessie James und D’Lila Star, sowie den 20-jährigen Christian, nahm P.Diddy ebenfalls unter seine Fittiche.

Quelle: instagram.com

Derweil scheint es nun wieder Bergauf zu gehen. Zumindest schrieb der Rapper in einem weiteren Post: “Was geht ab? Heute beginnt für mich die Reise. Ich danke euch für eure Unterstützung und Gebete. Ab jetzt bin ich Teil der 6-Uhr-am-Morgen-Crew. […] Dieses Mommy/Daddy-Ding ist wundervoll. Für alle Alleinerziehenden da draußen: Ich weiß ab jetzt, was es heißt, beide Rollen zu übernehmen. Ich möchte euch danken.”

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren