"Pamela, a love story"Pamela Anderson: Sie wird sich ihre eigene Netflix-Doku NICHT ansehen!

Pamela Anderson - Pamela - A Love Story - Netflix BangShowbiz
Pamela Anderson - Pamela - A Love Story - Netflix BangShowbiz

Pamela Anderson - Pamela - A Love Story - Netflix

Bang ShowbizBang Showbiz | 14.12.2022, 18:00 Uhr

Pamela Anderson sprach darüber, dass sie sich ihre eigene Netflix-Doku nicht ansehen möchte.

Die ehemalige „Baywatch“-Schauspielerin enthüllt in der kommenden „Pamela, a love story“-Dokumentation, die im Januar zeitgleich mit der Veröffentlichung ihrer Memoiren „Love, Pamela“ erscheint, zahlreiche Details ihrer Lebensgeschichte, hat jedoch nicht die Absicht, sich die Show anzusehen.

„Ich habe nicht die Absicht, sie mir anzuschauen“

In einem Gespräch mit „Vanity Fair“ verriet Anderson: „Die Dokumentation habe ich nicht gesehen und ich habe auch nicht die Absicht, sie mir anzuschauen. Ich habe ihnen vollen Zugang zu meinen Archiven und zu meinen Tagebüchern gewährt, und ich hoffe, dass das durch volle Transparenz für jemanden sinnvoll sein wird.“

Während die Dokumentation gedreht wurde, erfuhr die 55-jährige Prominente auch von Hulus „Pam and Tommy“-Show, in der Lily James und Sebastian Stan Pamela und ihren Ex-Mann Tommy Lee zu dem Zeitpunkt in ihrem Leben spielen, in der das gestohlene Sextape der Stars an die Öffentlichkeit gelang.

Pamela spricht über das „berüchtigte Tape“

Die Prominente habe beschlossen, in der Dokumentation über das berüchtigte Tape zu sprechen, obwohl sie darauf bestand, dass die Geschichte nicht „wahr“ sei. „Niemand wusste die Wahrheit – nicht einmal ich weiß [zu 100 Prozent] von all dem, was passierte, aber ich denke, das Wichtigste ist, meine menschlichen Gefühle zu teilen und wie sehr es wehgetan hat und wie es mich unbestreitbar dazu brachte, weiterzumachen – mit meiner Karriere und mit meinen Beziehungen“, erzählte Pamela.