19.12.2019 18:54 Uhr

Paris Hilton: Jogginganzüge waren ihre Uniform

imago images / Future Image

Die „Obsession“ von Paris Hilton für ihre Juicy Couture-Jogginganzüge aus Velours begann, als sie die Kleidungsstücke zum ersten Mal trug. Anfang der 2000er Jahre verliebte sich die Hotelerbin quasi sofort in den Zweiteiler des Labels und ist auch heute noch für diese Vorliebe bekannt.

Doch die 38-jährige war nicht die Einzige, die diese Teile einfach ständig trug – sie inspirierte sogar Stars wie Kim Kardashian und Madonna, sich dem Trend anzuschließen. Die Blondine verriet, dass das gemütliche Teil schon bald zu „ihrer Uniform“ für jeden Anlass wurde.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Paris Hilton (@parishilton) am Dez 16, 2019 um 12:49 PST

Chanel statt Juicy Couture

„Als ich meinen ersten Juicy-Jogginganzug anzog, war ich besessen von ihm. Ich verliebte mich einfach in die Marke und die Jogginganzüge wurden zu meiner Uniform – Ich trug sie nicht nur zum Flughafen, beim Relaxen zuhause, sondern ich ging in ihnen abends feiern und rockte sie in Kombination mit allem“, erklärte die Blondine in einem Interview mit dem Modemagazin ‚Vogue‘.

Die Phase scheint nun aber immer öfter der Vergangenheit anzugehören, denn in letzter Zeit hat sich Paris bei der Wahl ihrer Outfits eher von ihrer jüngeren Schwester Nicky Hilton Rothschild inspirieren lassen. Oftmal entschied sie sich deshalb nun für einen eher schlichteren Look.

Die ‚The Simple Life‘-Darstellerin ist für ihre Looks mit viel Rosa und Glitzer bekannt – und auch wenn sie ihre Garderobe in letzter Zeit wohl etwas angepasst hat, entscheidet sich fürs Ausruhen zuhause jedoch weiterhin für ihre heiß geliebten Trainingsanzüge. Mittlerweile findet es die US-Amerikanerin gut, sich manchmal einen dezenteren Look auszusuchen, wie ihre zwei Jahre jüngere Schwester – Ihr Favorit dafür ist nun ein Anzug von Chanel.