Mittwoch, 11. Januar 2012 19:07 Uhr

Paul McCartney wird vielleicht Fremdenführer in Liverpool

London. Sir Paul McCartney will im Tourismus Fuß fassen. Der einstige Beatles-Sänger möchte den Fremdenverkehr in seiner britischen Heimatstadt Liverpool vorantreiben und plant deshalb, dort Besichtigungstouren zu veranstalten.

„Ich würde gerne ein Besichtigungs-Unternehmen gründen“, verrät er dem ‚Daily Star‘. „Ich habe meine eigenen magischen Mystery-Touren durch die Stadt, meine eigene spezielle Route, die ich immer gehe und die bestimmt auch anderen Leuten gefallen würde. Ich möchte den Einwohnern etwas zurückgeben“, erklärt er seine Motivation.

Finanziell dürfte dem 69-jährigen Musiker dabei nichts im Wege stehen, denn wie vor kurzem bekannt wurde, verdiente er im Jahr 2011 umgerechnet 35 Millionen Euro.

Im letzten Jahr gab McCartney derweil preis, dass er trotz seines fortgeschrittenen Alters noch lange nicht in den Ruhestand wolle. Dieser sei ihm dabei sogar schon vor fast zwei Jahrzehnten von seinem Manager empfohlen worden. „Einer meiner alten Freunde, der mein Manager war, sagte zu mir, als ich kurz vor der 50 stand: ‚Ich denke, es ist an der Zeit, dass du in den Ruhestand gehst.‘ Ich dachte nur: ‚Ich weiß, was du meinst, aber ich fühle mich einfach nicht danach'“, erinnerte er sich im Gespräch mit dem ‚Mojo‘-Magazin. Da ihm sein Job allerdings Spaß mache, habe er sich gegen die Rente entschieden. (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren