Donnerstag, 11. Juli 2019 08:22 Uhr

Peer Kusmagk und Janni Hönscheid: Schockmoment vor der Geburt

Die Geburt von Peer Kusmagks neugeborener Tochter Yoko sorgte für Angst vor Komplikationen.

Peer Kusmagk und Janni Hönscheid: Schockmoment vor der Geburt

Die Familie mit Emil-Ocean. Foto: AEDT/WENN.com

Bereits die Geburt des ersten Kindes des 44-jährigen Schauspielers und seiner 28-jährigen Partnerin war schwierig, denn der kleine Emil-Ocean blieb 2017 im Geburtskanal stecken und musste durch einen Not-Kaiserschnitt geholt werden. Deshalb hatten Peer und Janni vor der Entbindung ihres zweiten Kindes, der kleinen Yoko, große Angst davor, dass sich erneut eine schwierige Situation ergeben könnte – und das nicht ganz unbegründet, wie sie nun gegenüber ‚Bunte.de‘ berichteten.

„Ich bin nachts aufgewacht und lag in meinem eigenen Blut. Ich war total erschrocken, weil ich ja erst in der 37. Woche war und unglaubliche Schmerzen hatte. Wir sind sofort ins Krankenhaus gefahren“, sagte Janni Hönscheid der Online-Ausgabe der Zeitschrift.

Gefäße geplatzt

Später stellte sich allerdings heraus, dass die Sorgen des Paares unbegründet waren, wie Peer weiter erklärte: „Bei Janni sind einige Gefäße geplatzt, die zu der Blutung geführt haben. Das ist sehr selten und meist unbedenklich.“ Nachdem die kleine Yoko nach knapp elfstündigen Wehen am 27. Juni auf die Welt kam, stand der Freude bei den nun zweifachen Eltern also nichts mehr im Wege. Bereits zuvor hatte sich der 44-jährige Peer gegenüber ‚Bunte‘ zur Geburt seiner Tochter geäußert und kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus: „Unbeschreiblich! Das ist die schönste Zeit unseres Lebens. Ich kann gar nicht aufhören, meine Tochter anzuhimmeln.“ Wie süß!

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren