Sonntag, 22. Mai 2011 10:35 Uhr

Penelope Cruz findet psychisch Kranke sehr interessant

Los Angeles. Penelope Cruz interessiert sich für Menschen, die psychisch krank sind. Die Spanierin lernte nach eigenen Angaben viel dazu, als sie ‚Vicky Cristina Barcelona‘ drehte. Der Film erzählt die Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen und einem Künstler sowie seiner psychisch kranken Ex-Frau. Die Schauspielerin versteht seitdem die emotionalen Probleme der Menschen weitaus besser.

Cruz erklärt gegenüber dem Magazin ‚OK!‘: „Zurückblickend habe ich viel gelernt. Ich habe mehr Verständnis für die dunklen Orte in den Köpfen der Menschen und die Sackgasse, in der sie sich gefangen fühlen. Es ist einfach schwierig, Personen den Stempel ‚verrückt‘ aufzudrücken. Zu kategorisieren ist einfach. Ich war schon immer an diesen Themen interessiert und man kann viel über solche Menschen lernen.“

Die 37-Jährige gewann für ihre Rolle einen Oscar, weiß aber noch immer nicht, wo sie die Auszeichnung unterbringen soll: „Ich habe ein Haus in Spanien. Noch habe ich nicht den richtigen Ehrenplatz gefunden. Die ersten Monate nach dem Event schleppte ich die Trophäe überall mit mir herum. Ich nahm sie sogar mit an den Strand. Ich hüllte den Oscar in ein Handtuch, aber leider war er zu schwer und ging unter wie ein Stein.“
Momentan ist Cruz in ‚Fluch der Karibik: Fremde Gezeiten‘ an der Seite von Johnny Depp in den Kinos zu sehen. (Bang)

Foto: Disney/Günther Reisp

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren