Freitag, 27. März 2009 14:24 Uhr

Pete Doherty schreibt Fernsehserie über sein Höllen-Leben

Jetzt will er auspacken: Schmuddelrocker Pete Doherty schreibt eine Fernsehserie über sein Höllentrip-Leben in der Musikbranche. Am vergangenen Dienstag traf sich der Skandalmagnet mit den Studiobossen von BBC, die ihn darum gebeten haben, mit seinen Erlebnissen als Rock’n’Roll-Star in Serie zu gehen.
Ein Insider aus Studiokreisen weiß zu berichten: „Pete hat sich mit den gestalterischen Leitern getroffen. Sie haben ihn damit beauftragt, eine Show über die dunkle Seite des Popbusiness zu schreiben. Sie wollen die Pilotfolge in den kommenden sechs Wochen geschrieben haben. Wenn er seine Sache gut macht, gehen sie in Serie.“ Warum sich das TV-Label ausgerechnet den problembehafteten Musiker ausgesucht hat, weiß der Szenekenner zu erklären: „Die Bosse von BBC denken, dass Pete die Kreativität besitzt, die düsteres Fernsehen hervorbringt. Als höllischer Rocker hat er alles gesehen, sie wollen also seine Erfahrungen bringen.“

Doherty stellt seinen Rüpel-Charakter nicht nur mit Kokain-Partys, Drogensucht und Gefängnisstrafen regelmäßig unter Beweis. Vor kurzem drohte er dem neuen Lover seiner Exfreundin Kate Moss Prügel an: Er werde Jamie Hince eine Kopfnuss verpassen, wenn sie sich begegnen, prahlte Doherty. Auslöser dieser gewalttätigen Gedanken war ein Vorfall bei einem Konzert von Popgöre Lily Allen vor einigen Tagen: Doherty durfte den Gig nicht besuchen, weil seine Ex und Hince bereits dort Party machten.
„Ich wollte Lily Allen auftreten sehen, aber ihr Plattenlabel rief mich an und meinte: ‚Wir wollen nicht, dass du kommst, weil Kate Moss da sein wird. Das könnte die Aufmerksamkeit von Lily nehmen. Kannst du bitte nicht kommen?‘ Ich war so beleidigt“, erzählt Doherty wütend in einem Interview. Immerhin ist der 30-Jährige reflektiert genug, um zuzugeben, dass eine Begegnung mit dem verliebten Pärchen keine gute Idee wäre. Er grinst: „Ich weiß nicht, ich denke, ich wäre höflich geblieben… Danach hätte ich ihrem neuen Freund wahrscheinlich eine Kopfnuss verpasst, hätte mir Kate über die Schulter geschmissen und wäre mit ihr durchgebrannt.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren