Sonntag, 28. April 2019 12:16 Uhr

Pete Doherty wurde Minuten nach Entzug wieder rückfällig

Foto: WENN.com

Pete Doherty blieb nach seinem Entzug nur wenige Minuten lang clean. Der 40-Jährige sorgt mit seinen Drogen-Exzessen schon seit Jahren für eine Schlagzeile nach der Nächsten. Als er im Jahr 2014 schließlich einen Entzug machte, atmeten seine Fans erleichtert auf. Doch nun gestand er, dass er damals nur kurz nach seiner Therapie wieder Rückfällig geworden ist.

Pete Doherty: Wurde Minuten nach Entzug wieder rückfällig

Foto: WENN.com

In einem Interview mit dem ‚Guardian‘ enthülle der Musiker jetzt, dass er nach dem Ende der Therapie vor vier Jahren „ungefähr zehn Minuten“ nüchtern geblieben sei. Zuhause angekommen, habe er wieder die Kontrolle über die Sucht nach den Rauschmitteln verloren. „Mein Gehirn denkt, dass ich es genieße“, so der Frontmann der Indie-Rock-Bands Babyshambles und The Libertines.

„Mein Herz will wissen, was zur Hölle ich da tue“

Trotzdem mache sich der Vater eines Sohnes Gedanken über sein eigenes Verhalten: „Mein Herz will wissen, was zur Hölle ich da tue. Warum ich meine Zeit und mein Geld und meine Freundschaften, meine Liebe, Energie und Kreativität daran verschwende.“ Nach eigenen Angaben konsumiert er bereits seit 18 Jahren harte Drogen.

Sowohl Crack, als auch Heroin, gehörten dazu. Darauf angesprochen, zeigte sich der Rockstar sehr ernst: “Es gibt so viele Menschen in meinem Leben, die etwas Besseres verdienen. Es ist wirklich eine geistige Behinderung.“

 

Das könnte Euch auch interessieren