11.08.2020 21:26 Uhr

Peter Wackel: Jetzt kann man sich beim Ballermann-Star einmieten

Corona hat alles verändert: auch die Lieblingsinsel der Deutschen. So beschaulich dürfte es auf Mallorca lange nicht mehr gewesen sein: Kaum Touristen und wenig bis gar keine Partys.

imago images / nicepix.world

Das hat auch verheerende Folgen für die Ballermann-Sänger, die in diesem Jahr wohl nicht mehr auf Einkünfte aus Megapark- oder Bierkönig-Shows hoffen brauchen. Malle fällt in diesem Jahr ins Wasser!

Not macht erfinderisch

Deshalb müssen sich sämtliche Stars der beliebten Partyhochburg andere Einkommenquellen suchen. So tingeln beispielsweise einige Malle-Stars wie Ikke Hüftgold, Melanie Müller oder auch Annemarie Eilfeld durch sämtliche Trash-TV-Formate, um den Cashflow am fließen zu halten.

Aber was ist mit den Ballermann-Stars, die keinen Bock auf Reality-TV haben?

„Ich verkaufe meinen Körper“

Die könnten sich ein Beispiel an Peter Wackel nehmen. Der „Ich verkaufe meinen Körper“-Star scheint seinen Hit wohl nicht wörtlich nehmen zu wollen und vermietet stattdessen zwei Ferienhäuser.

Dabei richtet sich das Angebot von Steffen Peter Haas, wie Wackel mit bürgerlichem Namen heißt, weniger an Partytouristen, sondern an Gäste, die sich einen eher ruhigeren Malle-Urlaub wünschen. Die Immobilien sind ziemlich idyllisch in der Natur gelegen. Weit weg von „Scheiss drauf! Mallorca ist nur einmal im Jahr“-grölenden Feierfreunden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Peter Wackel (@peterwackel_official) am Jul 13, 2020 um 8:25 PDT

Er ist auf die Einnahmen angewiesen

Seine Gäste erwartet im „Sun Club Home Mallorca“ neben viel Ruhe auch ein großer Pool sowie eine Barbecue-Ecke mit Platz für bis zu acht Personen. Dieser Plan scheint für Peter Wackel auch aufzugehen, denn wie er in ZDF-Doku „Mit Maske nach Mallorca“ verriet, beherbergt er schon seit Ende Mai Gäste und lässt so den Rubel in seiner Kasse rollen.

Dieses neue Urlaubsmodell scheint sogar so gut zu laufen, dass schon bald eine dritte Finca bei Wackel hinzukommen soll, die er dann ebenfalls an Touristen vermieten will. Das ist momentan wirklich wichtig für Wackel, denn aktuell ist er auf diese Einnahmen angewiesen, da ihm aktuell 100 Prozent seiner sonstigen Schlager-Einnahmen fehlen.

Galerie

Große Hoffnungen

Deshalb ist der Gute auch extrem hinterher sicher zu stellen, dass die Fincas auch ständig gebucht werden: „Mit Sonderaktionen und Gruppenrabatten schauen wir, dass wir immer Gäste hier haben und dieses Standbein irgendwann vielleicht auch den Lebensunterhalt abwirft.“

Bis zuletzt hatte der Schlagersänger für Partys am Ballermann, aber auch für die Tourismusbranche auf der Baleareninsel gekämpft. So kritisierte er öffentlich die Berichterstattung, nachdem vor wenigen Wochen Touristen im großen Stil gegen die geltenden Hygienemaßnahmen verstoßen hatten.

Es kam zu einem medialen Aufschrei. In einer Gast-Kolumne für RTL schrieb der Sänger: „Das Problem sind nicht nur die sogenannten Partytouristen, denn das ist nur ein kleiner Teil der Inselbesucher, sondern der Umgang mit Touristen und die teils nicht korrekte Medienberichterstattung.“