08.05.2020 21:12 Uhr

Philipp Plein macht „GNTM“-Kandidatin Tamara fertig – und erntet Shitstorm

Foto: Imago Images / Independent Photo Agency Int.

Seit Monaten wird sich vermehrt gegen Mobbing im Netz und TV eingesetzt – jetzt erwischte es in diesem Zusammenhang auch Mode-Designer Philipp Plein. Nach der gestrigen Folge von „Germanys Next Topmodel“ bekam er einen ordentlichen Shitstorm auf Twitter ab.

Hintergrund: Plein hatte Kandidatin Tamara für einen Walk in seiner Show bei der Mailänder Fashion Week gebucht. Doch die Blondine mit dem frechen Mundwerk hatte so einige Schwierigkeiten. Zuerst trug sie viel zu große High Heels, dann stolperte sie ständig. Das lief so lange bis der Designer ihr sogar androhte, dass er sie nicht laufen lassen würde, wenn sie es nicht hinkriege. Der Höhepunkt seines eher unsympathischen Verhaltens war dann aber die „Kopf ab“-Geste zum Kamera-Team, als Tamara noch einmal umknickte.

Bittere Tränen

Letztendlich betonte der 42-Jährige, dass sie zwar auf den Laufsteg dürfe, allerdings nur weil Heidi „eine Freundin von ihm sei“. Harte Worte für die Österreicherin!

Das Ganze bekam später natürlich „GNTM“-Chefin Heidi Klum zu Ohren und zu Augen. Im Beisein von Tamara bekam die noch mal ihr, nach Pleins Meinung offenbar absolutes Versagen, vor Augen geführt – und musste natürlich bitterlich losweinen.

Trotzdem im Halbfinale

Zum Heulen ist allerdings der Umgang des Designers mit dem Anfänger-Model und das finden auch viele Zuschauer und User. Einer schrieb zum Beispiel: „Diese Geste von Philipp Plein ist einfach nur absolut disrespectful… Junge, das sind keine ausgebildeten Topmodels.“

Ein anderer kommentierte: „Genau das verstehe ich auch nicht. Soll er halt keine Nachwuchsmodels engagieren, wenn er nur perfekte Läuferinnen haben will“. Weiter kam Tamara trotz der Plein-Pleite aber trotzdem – und steht stolz im Halbfinale!

Quelle: instagram.com

Das könnte Euch auch interessieren