Pinar Atalay geht zu RTL: So schlägt die News-Bombe des Tages in den Medien ein

Pinar Ataly geht zu RTL: So schlägt die News-Bombe des Tages in den Medien ein
Pinar Ataly geht zu RTL: So schlägt die News-Bombe des Tages in den Medien ein

© NDR/Thorsten Jander ,

08.06.2021 15:30 Uhr

Zum 1. August wechselt die beliebte Nachrichtenjournalistin von den Tagesthemen exklusiv zu RTL und wird dort den weiteren Ausbau der Informations- und Nachrichtenangebote in zentraler Rolle mitgestalten. Eines ihrer ersten Projekte bei ihrem neuen Sender ist das große Wahl-Triell am 29. August, das sie gemeinsam mit Peter Kloeppel moderieren wird.

Der Exodus bei der „Tagesschau“ geht offensichtlich munter weiter. Nach Jan Hofer und Linda Zervakis wurde nun der nächste prominente Abgang bei ARD Aktuell verkündet. Während Zervakis bei ProSieben künftig für die nötige journalistische Kompetenz sorgen soll, landeten Hofer und Pina Atalay bei RTL. Die sollen auch im Rahmen einer grundlegend geänderten Programmoffensive für eine neue Ausrichtung des größten privaten TV-Senders in Europa stehen stehen.

„Blutet die ARD jetzt aus?“

„Blutet die ARD jetzt aus?“ fragt der Hamburger „Spiegel“ ganz besorgt. In der Tat sorgt die aktuellste Abwerbung der Privaten für Wirbel. Hier ein paar erste Pressestimmen.

„Der Spiegel“ schreibt: Oliver Pocher geht, Pinar Atalay kommt. Plakativer als mit diesen beiden Personalien kann man den angestrebten Strategiewechsel von RTL wohl kaum in Worte fassen. Erst vergangene Woche gab der Sender bekannt, dass die Zusammenarbeit mit dem Zotenreißer vorläufig vorbei sei und dessen Late-Night-Läster-Format „Pocher – gefährlich ehrlich!“ abgesetzt werde.
auch wenn der eine im Showbereich tätig ist und die andere in der Information – beide Bewegungen stehen für die strategische Neuausrichtung des größten kommerziellen Fernsehanbieters in Deutschland: Man will weg vom Ekel- und Häme-Image und hin zu gesellschaftlicher Relevanz.

Bezahlung bei der ARD noch zeitgemäß?

„Die Welt“ zitiert das RedaktionsNetzwerk Deutschland: Über die zahlreichen Abgänge bei den Öffentlich-Rechtlichen macht sich derweil ein anderer Ex-‚Tagesschau‘-Sprecher Gedanke: Marc Bator. Er wechselte im Jahr 2013 als Anchorman zum Sender Sat.1. Gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) kritisiert Bator nun seinen alten Arbeitgeber: „Ich empfinde es zwar heute noch als großes Privileg, für die ARD gearbeitet zu haben. Jedoch: Bei allem Respekt muss sich die ARD auch mal hinterfragen, ob die Bezahlung und die Flexibilität in der Ausgestaltung der Dienstverträge noch zeitgemäß sind. Gleich drei den Zuschauern lieb gewonnene Nachrichtengesichter an private TV-Sender zu verlieren sollte der ARD zu denken geben.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Pinar Atalay (@pinaratalayhamburg)

Pinar Atalay: „RTL meint es ernst mit gutem Journalismus“

Der Branchendienst dwdl.de postet: Laut Stephan Schmitter (Geschäftsführer RTL News) sollen es künftig zweieinhalb Stunden mehr (Nachrichten und Magazine) pro Tag werden. Einige Details dazu könnte es kommende Woche bei den Screenforce Days geben, aber so richtig in die Karten schauen lassen will man sich erst am Ende des Sommers. „Information und gesellschaftliche Relevanz sind seit Jahrzehnten starke Programmfarben bei RTL und werden in Zukunft eine noch wichtigere Rolle für uns spielen“, sagt Henning Tewes, Geschäftsführer RTL Television an.

Das RedaktionsNetzwerk Deutschland zitiert aus der Bekanntgabe der Personalie: Atalay war zuletzt immer wieder als Vertreterin von Caren Miosga und Ingo Zamperoni in den „Tagesthemen“ zu sehen. Bei RTL soll sie über das Kanzlerkandidatentriell hinaus auch eigene Sendungen bekommen. „RTL meint es ernst mit gutem Journalismus“, sagte sie bei der Präsentation der Personalie. Damit kommt der ARD schon die zweite prominente Nachrichtenmoderatorin in kurzer Zeit abhanden: Linda Zervakis ist vor wenigen Wochen zu Pro Sieben gewechselt.

Die „Süddeutsche Zeitung“ schreibt: Pinar Atalay ist die jüngste von mehreren Spitzenpersonalien bei RTL, und nach dem Wechsel von Linda Zervakis zu Pro Sieben eine weitere prominente ARD-Frau, die ins Privatfernsehen geht. RTL baut seine Moderatorenteams aus und hatte in den vergangenen Monaten bereits Laura Papendick, Jan Hofer, Hape Kerkeling und Anna Fleischhauer verpflichtet. Weitere Formate mit Atalay sollen nach der Sommerpause verkündet werden.

Das ist Pinar Atalay

Pinar Atalay (43) begann ihre Laufbahn beim NRW-Lokalsender Radio Lippe, dort absolvierte sie ihr journalistisches Volontariat. Danach wechselte sie als Frühmoderatorin und Chefin vom Dienst zu Antenne Münster. Im WDR Fernsehen moderierte sie regelmäßig die Sendung Cosmo TV, und war ARD-Inlandskorrespondentin in Hamburg. Bis Ende 2014 moderierte sie den Polittalk Phoenix Runde auf Phoenix. Pinar Atalay moderiert seit 2009 die Hauptnachrichten des NDR in Hamburg.

Seit Anfang 2014 präsentiert sie außerdem das ARD-Wirtschaftsmagazin Plusminus. Seit März 2014 gehört sie zum festen Moderationsteam der ARD-Tagesthemen. Pinar Atalay ist verheiratet und Mutter einer Tochter.