07.04.2020 08:29 Uhr

Pink äußert Kritik an Corona-Politik

Foto: Imago Images / Upi Photo

Pink hat eine Millionen-Spende für den Kampf gegen Corona angekündigt. In einem Instagram-Live-Video offenbarte die 40-jährige Musikerin diese Woche, dass sie außer sich vor Sorge war, als sich ihr Dreijähriger mit der Atemwegserkrankung infizierte. Deshalb will sie nun dabei helfen, anderen Betroffenen beizustehen.

So kündigte Pink  auf der Plattform an, 500.000 Dollar an den Notfallfonds des University Hospitals in Philadelphia und weitere 500.000 Dollar dem Covid-19-Krisenfonds des Bürgermeisters von Los Angeles zu spenden. Ihr Kommentar dazu: „DANKE an alle unsere Angehörigen der Gesundheitsberufe und an alle auf der Welt, die so hart daran arbeiten, unsere Lieben zu schützen. Du bist unser Held! Diese nächsten zwei Wochen sind entscheidend: Bitte bleiben Sie zu Hause. Bitte. Bleibe. Home.“

Quelle: instagram.com

Sie äußert Kritik

In dem Zuge kritisierte die Blondine aber auch die Regierung scharf und merkte an: „Es ist eine absolute Farce und ein Versäumnis unserer Regierung, Tests nicht allgemeiner zugänglich zu machen. Diese Krankheit ist ernst und real. Die Menschen müssen wissen, dass die Krankheit Jung und Alt betrifft, gesund und ungesund, reich und arm, und wir müssen Tests kostenlos und allgemeiner zugänglich machen, um unsere Kinder, unsere Familien, unsere Freunde und unsere Gemeinschaften zu schützen.“

Besonders die Erkrankung ihres Sohnes sei ein Augenöffner gewesen: „Vor zwei Wochen zeigten mein dreijähriger Sohn Jameson und ich Symptome von Covid-19. Glücklicherweise hatte unser Hausarzt Zugang zu Tests und ich wurde positiv getestet. Meine Familie war bereits in häuslicher Isolation und das haben wir in den letzten zwei Wochen nach Anweisung unseres Arztes fortgesetzt. Noch vor wenigen Tagen wurden wir erneut getestet und sind jetzt zum Glück negativ.“

Das könnte Euch auch interessieren