10.10.2008 11:02 Uhr

Pink als Lesbe auf Zeit

Obwohl Pink sich überhaupt nicht vorstellen kann, für immer als Lesbe zu leben, gesteht sie nun, gerne mal mit Frauen zu „experimentieren“. Die Popsängerin hat sich von ihrem Ehemann Carey Hart getrennt und ihm die wütende Abrechnung „So What’ gewidmet. Dennoch kann sie sich nicht vorstellen, für immer mit der Männerwelt abzuschließen und das Ufer zu wechseln. Pink verdeutlicht: „Ich bin nicht lesbisch, ich werde also keine Beziehung mit einer Frau anfangen.“ Obwohl sie bereits Erfahrungen mit dem gleichen Geschlecht gesammelt hat. „Ich behaupte ja nicht, es nie ausprobiert zu haben“, räumt die Blondine ein, ergänzt jedoch: „Aber ich liebe Männer zu sehr, um daraus etwas Langfristiges zu machen.“ Also keine Frauen. Aber auch keine Dates: Die hasst die 29-Jährige, weil sie dabei zu sehr unter Druck steht. „Ich treffe überall Jungs“, erklärt sie. „Ich gehe nur nie auf Dates. Ich war noch nie auf einem Date. Ich glaube nicht an so etwas, das muss angeboren sein.“ Kein Ort auf dieser Welt wäre der richtige für die Sängerin. Sie meint: „Ein Grillabend, eine Show, was auch immer. Ich habe noch nie einen Typen in einer Bar kennen gelernt.“ Ihre Freunde allerdings wünschen sich, dass Alicia Moore, so Pinks bürgerlicher Name, anfängt auszugehen. Die Musikerin erzählt von der Beeinflussungstaktik, die ihre Kumpels anwenden, um sie zum daten zu kriegen: „In letzter Zeit höre ich immer wieder von Pärchen, also von Ehepaaren, die sich in einer Bar getroffen haben. Ich bin echt verwundert.“ Die vielen positiven Beispiele scheinen Wirkung zu zeigen. „Vielleicht liege ich in dem Punkt ja ganz falsch“, sinniert Pink über ihre Flirt-Einstellung. (BangMedia)

(PV)

Das könnte Euch auch interessieren