Donnerstag, 5. Mai 2011 15:18 Uhr

Pippa Middleton: Ihr Hintern wird zum Vorbild für Frauen auf der ganzen Welt

London. Die zuckersüße Pippa wird weltweit zum Po-Vorbild. Die Schwester der frisch gebackenen Herzogin von Cambridge, die am Freitag, 29. April, in der Westminster Abbey vor den Traualtar schritt, trug genau wie die Braut eine Kreation der Alexander McQueen-Chefdesignerin Sarah Burton und stahl fast allen die Show. In ihrem cremefarbenen Kleid in Sanduhren-Form brauchte die 27-Jährige nicht hinter der Braut zurückstecken, ob nun beabsichtigt oder nicht, sei mal dahingestellt.

Pippa konnte vor allem mit ihrem wohl geformten Hinterteil begeistern.

Die britische Fitness-Expertin Cornel Chin weiß genau, wem die Schöne die beneidenswerte Rückansicht zu verdanken hat und berichtet dem britischen ‚Mirror‘, dass auch die Gene dabei eine große Rolle spielen: „Wenn Sie sich den Hintern von Pippas Mutter Carole ansehen, dann werden Sie schnell verstehen, woher sie diesen hat.“

Doch alle neidischen Frauen können aufatmen, denn der richtige Sport helfe durchaus dabei, den eigenen Hintern in Form zu bringen. Dazu sagte Miss Chin dem Blatt: „Man kann vieles tun, um seinen Hintern zu verbessern. Der Gluteus Maximus ist ein großer Muskel, der schnell und gut auf Übungen anspricht. Pippa spielt viel Tennis, was toll ist, um den Po zu formen, weil man die ganze Zeit auf den Beinen ist und viele kurze Sprints vor und zurück macht. Übungen werden die Figur besser formen, als eine Diät das tut. Man kann schon eine Menge machen, ohne überhaupt einen Fuß in ein Fitnesstudio zu setzen: Immer Treppen laufen und nie den Aufzug nehmen. Außerdem sollte man zwei Stufen gleichzeitig nehmen.“

Wer jedoch einen prallen „Hintern wie J-Lo“ habe, solle nach Möglichkeit „keine Übungen mit schweren Gewichten machen“, so ihr abschließender Tipp. (BangShowbiz)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren