26.09.2008 15:34 Uhr

Porno-Mosaik von Paris Hilton zum Verkauf

Künstler Jonathan Yeo hielt Paris Hilton für die Ewigkeit fest. Wie fast zu erwarten war, ist das Bild nicht jugendfrei – als Vorlage benutzte er pornografische Bilder. Ein Käufer hat sich auch bereits gefunden: Der britische Künstler Damien Hirst hat es für eine unbekannte Summe erworben und hat auch schon Pläne damit. Das Portrait soll Teil seiner Show „The Outsiders“ sein, die ab heute in der Londonder Galerie ‚Lazarides‘ zu sehen sein wird. Yeo möchte auch mit Paris Hilton selbst Geschäfte machen. So hat er ihr angeboten, ihr die Erlöse aus dem Posterverkauf (ein Poster kostet 20 Dollar) zukommen zu lassen. Yeo ist noch weiter auf der Ausstellung vertreten. So malte er ein Portrait von US-Präsident George Bush. Auch dieses basiert auf der Vorlage von Schmuddelmagazinen. Die Hotelerbin ist nicht zum ersten Mal die Muse von Künstlern. Als sie 2006 durch ihren alkoholisierten Fahrstil auffiel (weshalb sie auch kurz ins Gefängnis musste), machte der Künstler Daniel Edwards 2007 eine Skulptur der 27-Jährigen, die sie nackt zeigt. Ziel des bizarren künstlerischen Projekts war es, Jugendliche vor den Gefahren des Fahrens unter Alkoholeinfluss zu warnen. FOTO (BangMedia) Hintergrund

Das könnte Euch auch interessieren