Freitag, 20. März 2009 21:18 Uhr

PR-Beziehung am Ende: Madonna gibt Jesus den Laufpass

Pop-Oma Madonna hat dem brasilianischen Toyboy Jesus Luz (22) den Laufpass gegeben. Die Entscheidung soll die 50-jährige gefällt haben, nachdem Bilder aus Rio aufgetaucht sind, die das angehende Supermodel mit dem 19-jährigen Unterwäschemodel Luciana Costa zweigten. Eine Quelle kommentierte das so: „Sie stand auf Jesus und sie hatte ihren Spaß. Aber nach dem romantischen Wochenende von Jesus und dem Dessous-Model in Rio, hatte sie einfach keine Lust mehr auf diese Beziehung und ihre Familie steht an erster Stelle.“ Hinzu komme, das Madonna unbedingt noch ein Kind aus Malawi adoptieren wolle und da stünde diese alberne Beziehung dem Vorhaben doch kontraproduktiv entgegen.

Aber auch Luz hat die Schnauze voll von der Diva: Vergangenen Samstag besuchte der Beau eine Party in seiner Heimatstadt Rio de Janeiro. Augenzeugen zufolge soll Luz betrunken gewesen sein, und mit dem Unterwäsche-Model Luciana Costa geknutscht und gefummelt haben. „Jesus war der Star des Abends und alle Mädels schossen auf ihn zu, als er ankam“, beschreibt ein Partygast. „Aber Luciana interessierte sich mehr für ihn, als alle anderen, und konnte ihn schnell zu einem Tanz überreden.“ Was auf der Tanzfläche abging, weiß ein anderer Mitfeierer. Er enthüllt: „Sie haben eng miteinander getanzt. Er hat ihr Dinge ins Ohr geflüstert, ihre Hand genommen, und seine eigene in ihrer Hüfte vergraben.“

 

Ganz zu schweigen von dem zunehmenden Ärger, den sie mit dem  Brasilianer hat: Madonna hat Jesus strengstens untersagt, an sein Handy zu gehen, wenn sie mit ihm zusammen ist. Die 50-Jährige machte den 22-jährigen zur Schnecke, nachdem er es kürzlich wagte, einfach neben ihr zu telefonieren Seitdem ist es dem brasilianischen Model nicht mehr gestattet, sein Handy in ihrer Gegenwart zu benutzen. Richtig so!

Ein völlig schockierter Freund von Luz erklärt der ‚Daily Mail‘: „Sie ist einfach ausgeflippt. Sie hat ihm gesagt, wie unhöflich er ist, weil er in ihrer Anwesenheit ans Telefon geht.“ Leicht ließ der Jüngling sich seinen Mund allerdings nicht verbieten. Sein Bekannter weiß: „Jesus ist für sich eingestanden und sie hatten einen ziemlich heftigen Streit.“ Nach langen Diskussionen erkämpfte sich der armne Jesus einen merkwürdigen Kompromiss. „Madonna hat zugestimmt, dass er an sein Handy gehen darf – aber nur in Notfällen“, verrät der Insider.

Die Familie des Models findet die Lösung nicht so witzig, ergänzt der gut informierte Kumpel und verdeutlicht: „Seine Familie lästert, sie würden immer wissen, wann er mit Madonna zusammen ist, weil er dann nie ans Telefon geht. Und es stimmt: Er sieht sein Handy klingeln und muss es einfach geschehen lassen.“

Madonna misst mit unterschiedlichen Maßstäben: Sie darf jederzeit am Telefon hängen, egal, wer bei ihr ist. Der Freund lästert: „Wenn ihr Telefon klingelt und sie den Anruf entgegennehmen will, macht sie das auch. Das ist keine gleichberechtigte Beziehung.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren