Auszeichnung in TurinPreis für Lebenswerk: Kevin Spacey dankt für die „Eier“

Kevin Spacey hält stolz seinen Preis für sein Lebenswerk in den Händen. (smi/spot)
Kevin Spacey hält stolz seinen Preis für sein Lebenswerk in den Händen. (smi/spot)

imago/ZUMA Press

SpotOn NewsSpotOn News | 17.01.2023, 09:48 Uhr

Kevin Spacey ist in Turin mit einem Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. In seiner ersten Rede seit dem Bekanntwerden der Missbrauchsvorwürfe dankte er vor allem seinem Manager. Die Vorwürfe erwähnte er nur indirekt.

Kevin Spacey (63) hat zum ersten Mal seit den Missbrauchsvorwürfen gegen ihn eine öffentliche Rede gehalten. Im Nationalen Filmmuseum in Turin bekam der Schauspieler am Montag einen Preis für sein Lebenswerk überreicht. In Großbritannien, wo er künstlerischer Leiter des Londoner Old Vic Theatre war, muss sich Spacey derzeit wegen zwölf Missbrauchsklagen verantworten. In seinem Heimatland wurde der US-Amerikaner im Oktober 2022 in einem Fall freigesprochen. Der Darsteller weist alle Vorwürfe zurück.

Er dankt Veranstaltern für die "Eier", ihn eingeladen zu haben

Die Missbrauchsvorwürfe gegen ihn erwähnte Kevin Spacey nicht – zumindest nicht direkt. Er dankte laut Medienberichten dem Museum für die "Eier", ihn eingeladen zu haben. Dafür benutzte er das italienische Wort "Le Palle". Unabhängig von den Skandalen um seine Person haben die Verantwortlichen künstlerische Leistungen gewürdigt, so Spacey. Dafür gebühre ihnen Applaus.

Der zweifache Oscarpreisträger dankte allen Filmemachern, Künstlern und Technikern, mit denen er "zusammenarbeiten durfte". "Ihr ehrt damit nicht nur mich", sagte er zu den Veranstaltern. "Ihr ehrt sie alle".

Kevin Spacey würdigt seinen Manager

Spacey schwärmte vor allem von seinem Manager Evan Lowenstein (48). Der Schauspieler bezeichnete ihn als besten Freund und Bruder, den er niemals hatte. "Evan hat mir nicht nur zur Seite gestanden", sagte Spacey "Er stand vor mir, wenn ich geführt werden musste, und er stand hinter mir, wenn ich geschoben werden musste".

"Er ist ein bemerkenswerter Mann, und es war seine Fähigkeit, alle Rückschläge, die wir erlebt haben, irgendwie wegzustecken und weiterzumachen", so Spacey weiter. "Und das hat mir die Kraft gegeben, irgendwie aufzustehen und ihm zu folgen". Nach seiner Rede hielt Kevin Spacey eine einstündige Masterclass. Dabei sprach er über seine bekanntesten Filme wie "American Beauty".

Spacey ist in Italien gerne gesehen

Während er in den USA und Großbritannien mittlerweile eine Persona non grata ist, ist Kevin Spacey in Italien offenbar gerne gesehen. In Turin drehte er im letzten Jahr einen Film mit dem Titel "L'uomo Che Disegnò Dio". Vor der Veranstaltung im Filmmuseum sprach er mit der italienischen Presse. Internationalen Medien stellte sich Spacey nicht.