Samstag, 27. Januar 2018 10:48 Uhr

Preisträger Deutscher Fernsehpreis 2018: Boris Becker gewinnt

Am Freitagabend wurde in Köln zum 19. Mal der von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF gestiftete Deutsche Fernsehpreis verliehen. Am selben Tag hatte die 14-köpfige Fachjury unter dem Vorsitz von „TV Spielfilm“-Chefredakteur Lutz Carstens die Preisträger in den Programmbereichen Fiktion, Unterhaltung, Information und Sport ermittelt.

Preisträger Deutscher Fernsehpreis 2018: Boris Becker gewinnt

Kida Khodr Ramadan. Foto: SAT.1

Für eine Überraschung sorgte ein Preis für Boris Becker. Gemeinsam mit Matthias Stach bekam er den Preis für die „Beste Sportsendung“. Becker war allerdings nicht zugegen. Beide war letztes Jahr bei den Grand-Slam-Turnieren als Kommentatoren im Einsatz. Die Auszeichnung gab es für ihre außergewöhnlichen Leistungen während der US Open 2017.

Die Krimiserie „Babylon Berlin“ (SKY/ARD) gewann vier Auszeichnungen – unter anderem als „Beste Drama-Serie“.

Die Serie „4 Blocks“ (TNT Serie) gewann sogar in den Kategorien „Beste Regie“ und „Bester Schauspieler“. Letzterer ging an Schauspieler Kida Khodr Ramadan – den Mann mit dem kantigen Gesicht. Er widmet den Preis unter Tränen seiner Familie.

Preisträger Deutscher Fernsehpreis 2018: Boris Becker gewinnt

Regisseur Tom Tykwer von „Babylon Berlin“. Foto: ST.1

The Voice Of Germany beste TV-Show

In der Kategorie „Beste Unterhaltung Prime Time“ gewann die Musikshow „The Voice of Germany“ (ProSieben/SAT.1/Talpa Germany) seinen zweiten Deutschen Fernsehpreis. Der zweifache Comedypreis-Träger Luke Mockridge freut sich: Für „LUKE! – Die Woche und ich“ (SAT.1/Brainpool TV) erhielt der 28-Jährige den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Unterhaltung Late Night“.

Preisträger Deutscher Fernsehpreis 2018: Boris Becker gewinnt

Das Team von „The Voice Of Germany“. Foto: SAT.1

Darüber hinaus wurden zwei Förderpreise verliehen. Der Ehrenpreis der Stifter ging an Thomas Gottschalk (Laudator nannte ihn den „letzten großen Entertainer, den dieses Land hat“.) Als Thomas Gottschalk (67) mit dem Deutschen Fernsehpreis in den Händen auf der Bühne steht, fehlen eigentlich nur noch eine Couch und Gummibärchen. „Danke sehr!“ „Danke!“, „Hört auf, Mensch!“ beruhigt der Showmaster das Publikum im Saal.

Der Deutsche Fernsehpreis ist erneut ohne TV-Übertragung über die Bühne gegangen. Barbara Schöneberger moderierte die Show. (KT/dpa)

Preisträger Deutscher Fernsehpreis 2018: Boris Becker gewinnt

Souverän wie immer: Barbara Schöneberger. Foto: SAT.1

Der Deutsche Fernsehpreis 2018: Die wichtigsten Kategorien

Fiktion

Bester Schauspieler
Kida Khodr Ramadan fu?r „4 Blocks“

Beste Schauspielerin
Julia Jentsch fu?r „Das Verschwinden“

Beste Drama-Serie
Babylon Berlin (SKY/ARD)

Bester Fernsehfilm
Eine unerhörte Frau (ZDF/ARTE)

Bester Mehrteiler
Bru?der (ARD/SWR)

Beste Comedyserie
Magda macht das schon! (RTL)

Regie
Marvin Kren fu?r „4 Blocks“

Unterhaltung

Beste Comedy
extra 3 (ARD/NDR)

Beste Unterhaltung Primetime
The Voice of Germany (ProSieben/SAT.1)

Beste Unterhaltung Late Night
LUKE! Die Woche und ich (SAT.1)

Beste Moderation/Einzelleistung Unterhaltung
Michael Kessler fu?r „Kessler ist … Wolfgang Bosbach“ (ZDF)

Bestes Factual Entertainment
Kitchen Impossible (VOX)

Sport

Beste Sportsendung/Kommentatoren
Tennis: US Open: Boris Becker, Matthias Stach (Eurosport)

Information

Beste Moderation/Einzelleistung Information
Marietta Slomka in „heute-journal“ (ZDF)

Beste Information
Endlich Klartext – Der große RTL II Politiker-Check (RTL II)

Bestes Infotainment
Terra X: Der große Anfang – 500 Jahre Reformation (ZDF)

Ehrenpreis
Thomas Gottschalk

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren