03.09.2020 12:42 Uhr

„Pretty Little Liars“: Reboot mit „Riverdale“-Schöpfer geplant

Die Serie "Pretty Little Liars" kehrt zurück. "Riverdale"-Schöpfer Roberto Aguirre-Sacasa arbeitet an einem Reboot der Mysteryserie.

imago images/Everett Collection

Von der erfolgreichen US-Serie „Pretty Little Liars“ gibt es sieben Staffeln, 2017 endete sie schließlich. Nun plant Warner Bros. Television offenbar ein Reboot der Mysteryserie, wie das US-Branchenblatt „Variety“ berichtet. Kein Geringerer als „Riverdale“-Schöpfer Roberto Aguirre-Sacasa (47) soll die Neuauflage entwickeln. Die Neuauflage befindet sich demnach noch in einem sehr frühen Stadium.

Welche Details sind bekannt?

Angeblich soll das Reboot neue Charaktere und neue Geschichten beinhalten. Genaue Details sind allerdings noch nicht bekannt. Leslie Morgenstein und Gina Girolamo sollen als ausführende Produzenten tätig sein. Momentan ist noch nicht bekannt, ob auch „Pretty Little Liars“- Macherin I. Marlene King (58) an der Neuauflage beteiligt ist. Laut „Variety“ hat sich noch kein Sender die Rechte an dem Projekt gesichert. Es gilt als wahrscheinlich, dass die Neuauflage auf HBO Max zu sehen sein wird. Schließlich gehört der Streamingdienst zum Mutterkonzern WarnerMedia.

„Pretty Little Liars“ ging 2010 an den Start und endete nach 160 Folgen aus sieben Staffeln im Jahr 2017. Zwei Spin-offs der Serie gab es bereits: „Pretty Little Liars: The Perfectionists“ (2019) und „Ravenswood“ (2013). Beide Ableger konnten allerdings an den Erfolg des Originals nicht anknüpfen und wurden nach nur einer Staffel wieder abgesetzt.

(amw/spot)

Das könnte Euch auch interessieren