Donnerstag, 19. Mai 2011 16:57 Uhr

Prinz Frederic von Anhalt kämpft um Zsa Zsa Gabors Überleben

Los Angeles. Frederic Prinz von Anhalt wurde von den Ärzten seiner Frau Zsa Zsa Gabor vor die Entscheidung über ihr Leben gestellt. Nachdem die 94-jährige Hollywood-Legende jüngst ins Krankenhaus gebracht und notoperiert wurde, fällt sie nun immer wieder ins Koma.

Ihr Gatte steht eigener Aussage zufolge dabei vor der schweren Entscheidung, ob sie weiterhin medizinisch behandelt oder ihrem Schicksal überlassen werden soll.

Im Gespräch mit ‚Bunte‘ enthüllt der Promi-Prinz: „Sie fragen mich: ,Was wollen wir jetzt machen? Minimum behandeln, so mittel oder Maximum? Wollen Sie denn, dass ihre Frau weiterlebt?´ Und ich steh dann auch da wie ein Idiot und sage: Ganz klar, wir behandeln sie richtig. Denn ich kann ja nicht einfach über ihr Leben entscheiden“, ist sich von Anhalt sicher und betont, dass man sich angesichts Gabors Alter „jede Minute darauf vorbereiten“ müsse, „dass die Frau die ganzen Operationen nicht überlebt“ – obwohl sie laut ihrem Ehemann in den letzten fünf Monaten drei Lungenentzündungen überstanden hat.

Abschalten, so der Prinz, käme für ihn nicht in Frage. „Wir haben uns vor über 25 Jahren das Versprechen gegeben, dass wir aufeinander aufpassen – bis zum Schluss“, erklärt er vehement.

Wie die Zukunft aussieht, weiß von Anhalt trotzdem nicht. „Ich weiß ja nicht, was sie will. Ich kann sie nicht ansprechen, kann nur hoffen, dass das alles richtig ist.“ (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren