Samstag, 28. September 2019 17:44 Uhr

Prinz Harry in Geburtsklinik

Harry trifft zu einer Audienz mit dem Präsidenten von Angola ein. Foto: Dominic Lipinski

Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan sind mit ihrem kleinen Sohn Archie auf einer zehntägigen Afrikareise. Heute besucht das junge Paar die angolanische Hauptstadt Luanda.

Der britische Prinz Harry hat am sechsten Tag seiner Afrikareise die angolanische Hauptstadt Luanda besucht. Dort traf er am Samstag zunächst das Präsidentenpaar João und Ana Dias Lourenço. Später sollte der Royal mit seinen Gastgebern ein Krankenhaus besuchen.

In der Geburtsklinik unterstützt die First Lady ein Präventionsprogramm, das werdenden Müttern mit HIV helfen soll, das HI-Virus nicht an ihre Babys weiterzugeben. Trotz einer niedrigen Infektionsrate werde HIV in Angola relativ häufig von Müttern auf ihre Kinder übertragen, hieß es in einer Pressemitteilung des Königshauses. Anschließend sollte Harry nach Malawi weiterreisen.

Prinz Harry in Geburtsklinik

Harry (l) trifft sich mit Joao Lourenco (r), Angolas Präsident und First Lady Ana Dias Lourenco. Foto: Dominic Lipinski

Allein in Angola

Harry (35) und seine Ehefrau Meghan (38) sind seit Montag mit ihrem kleinen Sohn Archie auf einer zehntägigen Afrikareise, die in der südafrikanischen Hauptstadt Kapstadt begonnen hat.

Harry war nach dem Auftakt in Kapstadt dann allein nach Botsuana und schließlich nach Angola geflogen, während der Rest seiner kleinen Familie in Südafrika geblieben war. Nach seinem Besuch in Malawi reist Harry am Montag nach Johannesburg – zurück zu Frau und Kind. (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren