27.12.2018 09:54 Uhr

Prinz Harry & Meghan und der Streitpunkt Fasanenjagd

Jede Familie hat an Weihnachten ihre Traditionen, bei den britischen Royals werden am 2. Weihnachtsfeiertag Fasanen gejagt. Prinz Harry hatte im letzten Jahr darauf verzichtet, seiner Meghan zuliebe.

Foto: John Rainford/WENN

Meghan Markle setzt sich öffentlich für Tiere ein und findet die Fasanenjagd der Royals angeblich gar nicht toll. Ihr zuliebe verzichtete Prinz Harry im letzten Jahr auf den Jagdspaß.

Bereits seit 20 Jahren halten Prinz Harry und Prinz William an dieser Tradition fest, in diesem Jahr wurde sogar darüber spekuliert, ob der kleine Prinz George erstmals dabei sein dürfte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kensington Palace (@kensingtonroyal) am Dez 25, 2018 um 3:23 PST

Er wollte nicht auf die Fasanenjagd verzichten

Auch wenn Prinz Harry im letzten Jahr darauf verzichtete, in diesem Jahr ließ er sich die traditionelle Fasanenjagd nicht mehr entgehen. Wie die britische „Sun“ berichtete, wiedersetzte er sich dem Willen seiner Gattin und folgte der Tradition.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kensington Palace (@kensingtonroyal) am Dez 6, 2018 um 3:03 PST

Ein Insider sagte gegenüber dem Magazin: „William und Harry verbrachten den ganzen Tag auf der Jagd. Kate und Meghan kamen zu ihnen zum Mittagessen mit der Queen und dem Rest der Royals.“