Sonntag, 16. Juni 2019 21:43 Uhr

Prinz Harry: Schickte er Jennifer Aniston SMS?

Joseph Marzullo/WENN.com, WENN.com

Offenbar hatte Prinz Harry schon vor seiner jetzigen Ehefrau eine Schwäche für Schauspielerinnen. Hollywood-Star Jennifer Aniston soll es ihm vor ein paar Jahren ganz besonders angetan haben! Also ein Prinz hätte in der „Friends“-Runde auf jeden Fall noch dringend gefehlt.

Prinz Harry: Schickte er Jennifer Aniston SMS?

Jennifer Aniston 2009. WENN

In einem neuen Buch und einer Dokumentation über die Hollywood-Schauspielerin wird behauptet, dass der Herzog von Sussex – der jetzt mit „Suits“-Star Meghan Markle verheiratet ist – vor vielen Jahren Jennifers Nummer erhalten und ihr Emojis und Textnachrichten geschickt habe.

Laut dem brisanten Werk des US-amerikanischen Skandalautors Ian Halperin schickte der Prinz, als er noch jung war, der blonden Schönheit ein paar SMS und sagte sogar Freunden, dass sie „Prinzessinnen-Material“ sei. Hui  – ein Glück für Meghan, dass das wohl nicht gezogen hat bei Jennifer.

Prinz Harry: Schickte er Jennifer Aniston SMS?

Prinz Harry 2009. Foto: WENN.com

War Prinz Harry besessen von Jennifer Aniston?

Der heute 34-Jährige soll angeblich so richtig von Jennifer Aniston „besessen“ gewesen sein, die übrigens 16 Jahre älter ist als er. Prinz Harry soll sich damals Hals über Kopf in sie verknallt haben, als die Schauspielerin 2009 – mit nur einer Krawatte bekleidet – auf der Titelseite des Herrenmagazins GQ posierte. Halperin behauptet: „Harry war jahrelang in Jen verknallt. Er sagte Freunden, sie sei eine ‚Prinzessin‘. Er besuchte LA und feierte dort viel mit Models.“

Der Autor berichtet laut ‚Mirror‘ weiter: „Er erzählte einer engen Freundin, dass seine Lieblingsschauspielerin Jen war und er bekam ihre Nummer. Er schrieb ihr eine SMS und schickte Emojis. Eine Quelle erzählte mir, dass Jen von Harrys Schwärmerei wusste, aber wegen des Altersunterschieds nichts mit ihm anfangen wollte“. Nun, die schöne war damals 40 und Harry 25…

Quelle: instagram.com

Jens größtes Vorbild soll ja angeblich Harrys Mutter Prinzessin Diana gewesen sein. Die Hollywood-Schauspielerin traf Prinz Charles nur wenige Monate nach Dianas Tod auf einer Gala.

Ironischerweise soll die Amerikanerin Meghan Markle – laut des Buches von Halperin –  immer gehofft haben, einen Briten zu daten, während Prinz Harry angeblich nur US-Stars im Auge hatte. Eine frühere Freundin, Lizzie Cundy, behauptete kürzlich, die Schauspielerin habe ihr Handy nach Fußballern durchsucht, bevor sie sich für das Ex-England-Ass Ashley Cole interessierte. (Der war ja mal mit Popsternchen Cheryl Cole zusammen…) Lizzie erzählte dem Vorabbericht zufolge jedenfalls: „Sie sagte zu mir: ‚ Ich möchte einen britischen Freund. ‚ Ich sagte: ‚Was, eine Berühmtheit?‘ und sie fuhr fort: ‚Ja, warum nicht? ‚“

Keine Stellungnahme vom Palast

Der Buckingham Palace lehnte eine Stellungnahme zu den Neuigkeiten selbstverständlich ab. Und ein Sprecher von Jennifer Aniston  bestand darauf: „Die Behauptungen sind falsch.“  Aber Halperin (54), der mit Jens Freunden, Filmmitarbeitern, Hausangestellten und einem Ex-Freund gesprochen haben will, bleibt dabei: „Ich stehe zu allem im Film und im Buch. “

Ian Halperin ist bekannt für seine brisanten Bücher und Dokus über Stars und ihr Privatleben. Unter anderem schrieb er „Brangelina – The Untold Story of Brad Pitt und Angelina Jolie (zu dt. :“Die unerzählte Geschichte von Brad Pitt und Angelina Jolie“) oder „Whitney und Bobbie Kristina“.  Unter anderem wurde sein Name Ende 2008 bekannt, als sich u.a. die „Sun“ und die „In Touch Weekly“ auf ihn beriefen, als sie über massive Gesundheitsprobleme von Michael Jackson berichteten…

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren