Sprecher bestätigt die GerüchtePrinz Harry wird bei Queen-Beerdigung keine Uniform tragen

Prinz Harry trauert in Windsor um seine verstorbene Großmutter Queen Elizabeth II. (dr/spot)
Prinz Harry trauert in Windsor um seine verstorbene Großmutter Queen Elizabeth II. (dr/spot)

imago/i Images

SpotOn NewsSpotOn News | 13.09.2022, 21:05 Uhr

Prinz Harry wird in einem formellen Anzug auf der Queen-Beerdigung erscheinen und keine militärische Uniform tragen. Das bestätigt einer seiner Sprecher.

Prinz Harry (37) wird bei der bevorstehenden Beerdigung seiner Großmutter Queen Elizabeth II. (1926-2022) keine Militäruniform tragen. Das bestätigte einer seiner Sprecher dem „People“-Magazin. Er wird hingegen in einem Morning Dress, zu deutsch wird der spezielle Anzug auch Cutaway genannt, erscheinen. Der Cutaway ist formelles Kleidungsstück der – ähnlich zu einem Frack – eine Weiterentwicklung eines Gehrocks darstellt.

„Sein Jahrzehnt des Militärdienstes wird nicht durch die Uniform bestimmt, die er trägt“, heißt es in dem Statement zu der Entscheidung. Man bitte außerdem respektvoll darum, dass der Fokus in den nächsten Tagen auf dem Leben und dem Vermächtnis der Queen liege. Der Buckingham Palast bestätigte am Montag, dass bei den großen Feierlichkeiten rund um das Staatsbegräbnis die arbeitenden Mitglieder der königlichen Familie, die einen militärischen Rang innehaben, Uniformen tragen werden.

Charles, William, Anne und Edward wohl in Uniform

Es wird erwartet, dass König Charles III. (73), Prinz William (40), Prinzessin Anne (72) und Prinz Edward (58) die traditionelle Kleidung der britischen Streitkräfte tragen werden. Prinz Andrew und Prinz Harry hingegen gehören nicht mehr zu diesem Kreis, trotz ihrer langen Militärpräsenz in der Vergangenheit.

Prinz Andrew wurden die militärischen Titel aberkannt, nachdem er von Virginia Roberts Giuffre des sexuellen Missbrauchs beschuldigt wurde. Prinz Harry musste seine Titel aufgrund seines freiwilligen Rücktritts aus dem engsten royalen Zirkel und dem damit verbundenen Umzugs in die USA abgegeben. Beide sind zudem keine arbeitenden Mitglieder der königlichen Familie mehr. Für Andrew wird jedoch dem Bericht zufolge eine kleine Ausnahme gemacht: Bei einer Mahnwache wird er doch Uniform tragen, als Zeichen des Respekts für seine Mutter.