Freitag, 19. Juni 2020 19:25 Uhr

Prinz William: Seine Kinder haben während Corona-Lockdown gebacken

imago images / PA Images

Während des Corona-Lockdowns haben Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis laut Prinz William die Familienküche übernommen und das Backen für sich entdeckt.

Während des Corona-Lockdowns hatten sicher einige Eltern so ihre Probleme, ihre Kinder innerhalb der eigenen vier Wände bei Laune zu halten. Davon kann auch Prinz William (37) ein Lied singen. Der britische Royal und seine Frau, Herzogin Kate (38), konnten ihre drei Kinder Prinz George (6), Prinzessin Charlotte (5) und Prinz Louis (2) aber vor allem für eine Aktivität begeistern: Backen!

„Die Kinder haben die Küche attackiert und es war die reine Explosion von Mehl und Schokolade überall“, verriet William laut der nordirischen Tageszeitung „Belfast Telegraph“ bei seinem Besuch in der Bäckerei Smiths the Bakers in der Ortschaft King’s Lynn, in der Grafschaft Norfolk im Osten Englands. Die Bäckerei beliefert auch „Sandringham House“, ein Landsitz der königlichen Familie, in Norfolk. William hatte dem Familienbetrieb einen Besuch abgestattet, um sich persönlich bei den Besitzern zu erkundigen, wie sie die Corona-Krise bewältigen.

In Sorge um seine Figur

Er selber habe ebenfalls „ein wenig gebacken“. Herzogin Kate hingegen haben sich deutlich mehr mit dem Backen beschäftigt. Bei all dem Backen und bei der Menge an Kuchen und Schokolade, die seine Familie in den vergangenen Wochen gegessen hätte, würde er sich nicht nur um seine eigene Linie Sorgen machen, sondern um den „Taillenumfang“ der ganzen Nation, so William scherzhaft.

Prinz William sei angesichts der ganzen Leckereien in der Bäckerei auch nicht mit leeren Händen wieder von dannen gezogen. Laut „Belfast Telegraph“ habe er Pain au chocolat gekauft. „Meine Kinder werden nicht mit mir reden, wenn ich nicht mit genug davon auftauche“, so William.

(rto/spot)

Das könnte Euch auch interessieren