21.05.2020 21:02 Uhr

Prinz William: Seine Kinder wollen nicht alles essen

Foto: Imago Images / Pa Images

Auch die Royals haben mit ganz typischen Elternproblemen zu kämpfen. Prinz William versteht den besonders den Kampf mit den Kleinen ums Essen. Der dreifache Vater erzählte am vergangenen Mittwoch, dass sich das Abendessen je nach Auswahl etwas schwierig gestalten lasse- selbst für Kinder, die vermeintlich alles in ihrem Leben haben dürfen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Duke and Duchess of Cambridge (@kensingtonroyal) am Mai 20, 2020 um 2:30 PDT

„Es wird zu einem Ballspiel“

Der Herzog von Cambridge sprach diese Woche mit Koch Charlie Farrally über dessen Arbeit für seine Wohltätigkeitsorganisation. Der machte William dann auf die alltäglichen Sorgen mit dem lieben Nachwuchs aufmerksam. „Du wirst es ja selbst kennen – die schwierigste Zeit ist das Abendessen.“

„Ja“, sagte William mit einem Lachen. „Es hängt davon ab, was auf den Tisch kommt. Und das ist die Sache. Wenn Eltern Wert auf stets liebe Kinder legen, läuft die Essenszeit sehr gut.“ Er fügte hinzu: „Aber wenn du etwas auf den Tisch packst, das sie nicht wollen, wird das zu einem richtigen Ballspiel“.

William hat die Kinder Prinz George (6), Prinzessin Charlotte (5) und Prinz Louis (2) mit Herzogin Kate Middleton gemeinsam. Die fünfköpfige Familie lebt zur Zeit aufgrund der Corona-Pandemie in ihrem Landhaus in Norfolk (England). Das Anwesen, das ein Hochzeitsgeschenk für Kate und William von Queen Elizabeth war, liegt etwa 110 Meilen nördlich von London und dient oft als Zuflucht für die Familie, auch während der Schulferien, Wochenenden und Feiertage.