Prinz William und Herzogin Kate tanzen und machen Schokolade in Belize

SpotOn NewsSpotOn News | 21.03.2022, 07:35 Uhr
Herzogin Kate tanzt in Belize. (ili/spot)
Herzogin Kate tanzt in Belize. (ili/spot)

imago/i Images

Prinz William und Herzogin Kate tanzten am Sonntag mit Dorfbewohnern von Belize und halfen bei der Herstellung traditioneller Schokolade. Der zweite Tag ihrer Karibikreise verlief reibungslos.

Der britische Prinz William (39) und seine Ehefrau, Herzogin Kate (40), absolvieren derzeit eine einwöchige Reise durch die Karibik. Wegen der Kolonialvergangenheit ist es kein ganz einfacher Trip. Während ihre Ankunft von Protesten überschattet war, verlief der zweite Tag reibungslos. Das royale Paar traf am Sonntag mit einigen Dorfbewohnern des mittelamerikanischen Landes Belize zusammen. Gemeinsam wurde traditionelle Schokolade hergestellt und getanzt.

Tanzen und Schokolade

Im Rahmen der „Che’il Mayan Chocolate Tour“ konnten William und Kate Kakaosamen mit dem ka’ah, einem traditionellen Steinwerkzeug, das sowohl von den Q’eqchi‘ als auch von den Mopan Mayas verwendet wird, mahlen.

Danach besuchten der Enkel von Queen Elizabeth II. (95) und seine Frau das Dorf Hopkins, eine traditionelle Garifuna-Gemeinde. Die Garifuna sind Nachkommen von Afrikanern und einheimischen Kalinagos, die auf der Flucht vor der Sklaverei auf die Inseln und an die Küste der Region zogen. Wie „Mail Onlline“ weiter meldet, stimmten die Musiker von Hopkins einen Gunjei-Rhythmus an und ermutigten Kate, mit einer Frauengruppe zu tanzen, während William sich einem älteren Mitglied der Gemeinschaft anschloss, um zu den Trommeln zu tanzen.

Nachdem sie das lokale Essen probiert hatten, half das Paar, die Erde mit einer Schaufel umzupflügen und einen Baum zu pflanzen.

Wie geht es für William und Kate in der Karibik weiter?

Am Montag werden William und Kate das Chiquibul-Waldreservat im Zentrum von Belize erkunden, wo sie die britischen Streitkräfte beim Dschungeltraining besuchen werden. Der Herzog und die Herzogin werden bis Dienstagmorgen in Belize bleiben und anschließend Jamaika und die Bahamas besuchen.

Noch bevor das Paar Großbritannien verlassen hatte, veranlasste ein lokaler Protest die Organisatoren, die geplante Reiseroute am Sonntag in Belize, das bis 1973 als Britisch-Honduras bekannt war, zu ändern. Eine für Sonntagmorgen geplante Veranstaltung für den Herzog und die Herzogin in dem südlichen Dorf Indian Creek wurde abgesagt, nachdem einige Dutzend Einwohner am Freitag protestiert hatten.

Der Besuch des Paares in Belize findet fast vier Monate nach der Entscheidung der Karibikinsel Barbados statt, eine Republik zu werden und damit die Verbindung zur britischen Monarchie zu kappen, aber Teil des von Großbritannien geführten Commonwealth of Nations zu bleiben.