Prinzessin Anne: „Ohne Prinz Philip wird das Leben völlig anders sein“

Prinzessin Anne und Prinz Philip im Dezember 2017 in Sandringham. (cos/spot)
Prinzessin Anne und Prinz Philip im Dezember 2017 in Sandringham. (cos/spot)

imago images/Paul Marriott

09.04.2021 22:28 Uhr

Prinzessin Anne und Prinz Edward werden Prinz Philip als Vater in bester Erinnerung behalten. Ohne ihn werde es in Zukunft "völlig anders" sein.

Prinzessin Anne (70) und Prinz Edward (57), zwei von Prinz Philips (1921-2021) vier Kindern, haben sich öffentlich zu dem Tod ihres Vaters geäußert. In der britischen Nachrichtensendung „ITV News“ reflektierten die beiden über das Leben des Prinzgemahls, seine Eigenschaften als Vater sowie die liebevolle Beziehung, die er jahrzehntelang mit Queen Elizabeth II. (94) führte.

Prinz Philip besaß einen „wunderbaren Sinn für Humor“

„Meine Eltern waren so eine fantastische Unterstützung füreinander“, sagte Prinz Edward, der Jüngste der vier Geschwister. Seiner Meinung nach sei es „immens wichtig“ für das Paar gewesen, „jemanden zu haben, dem man sich anvertraut, und mit dem man über Dinge lacht, die man in der Öffentlichkeit vielleicht nicht erzählen könnte“. Generell habe Prinz Philip einen „wunderbaren Sinn für Humor“ gehabt, fuhr der 57-Jährige fort. „Jeder, der das Privileg hatte, ihn sprechen zu hören, sagte, dass es sein Humor war, der immer durchkam, sowie das Augenzwinkern in seinen Augen.“

Natürlich würde Prinz Edward seinen Vater „für das, was er in seinem öffentlichen Leben getan hat“, in bester Erinnerung behalten. In erster Linie werde er sich jedoch an ihn „als meinen Vater und Ehemann meiner Mutter“ erinnern und an „all die Arbeit, die er dort geleistet hat“. Prinzessin Anne pflichtete ihrem Bruder bei: Ohne ihren Vater, Prinz Philip, „wird das Leben völlig anders sein“.

Wie die britische Königsfamilie am 9. April bekannt gab, verstarb Prinz Philip am Freitagmorgen im Alter von 99 Jahren auf Schloss Windsor.