Mittwoch, 18. Januar 2012 10:45 Uhr

Produzentenlegende George Lucas kündigt Karriere-Ende an

New York. George Lucas zieht sich aus Hollywood zurück. Der Regisseur, der im Laufe seiner Karriere unter anderem das ‚Star Wars‘-Franchise verfilmte, will nach der Premiere seines neusten Films ‚Red Tails‘ keine weiteren Hollywood-Filme mehr drehen. Das kündigte der 67-Jährige im Gespräch mit der ‚New York Times‘ an. „Ich gehe in Rente. Ich ziehe mich aus dem Geschäft zurück, aus der Firma, von diesen ganzen Sachen.“

Auch sein langjähriger Produzenten-Partner Rick McCallum bestätigt: „Wenn [‚Red Tails‘] fertig ist, hat er alles gemacht, was er immer tun wollte. Er hat seine Aufgaben als Mann und Filmemacher dann erfüllt.“

Trotzdem will sich der Regisseur nicht komplett aus dem Filmbusiness zurückziehen und plant, kleine Experimentalfilme umzusetzen, die für gewöhnlich nicht in großen Kinos gezeigt werden. Im Laufe seiner Karriere setzte Lucas nicht nur das ‚Star Wars‘-Franchise um, sondern drehte unter anderem auch die erfolgreichen ‚Indiana Jones‘-Filme und ‚American Graffiti‘, mit dem ihm 1973 der kommerzielle Durchbruch gelang und ihm die Expansion seiner Filmgesellschaft Lucasfilm ermöglichte.

Ein deutscher Kinostart für ‚Red Tails‘ steht derzeit noch nicht fest. (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren