30.11.2020 22:00 Uhr

Promiboxen: Aaron Carter will gegen Justin Bieber antreten

Aaron Carter - Sänger, Sexmodel und jetzt auch noch Boxer? Der ehemalige Kinderstar wird beim Promi-Boxen antreten.

August 19, 2017, Los Angeles, California, USA: AARON CARTER attends Project Angel Food s Angel Awards Gala at Project Angel Food in Los Angeles, California Los Angeles USA - ZUMAs247 20170819_zep_s247_007 Copyright: xCharliexSteffensx

Aaron Carter (32) startet eine weitere Karriere. Der Sänger will sich jetzt auch als Promi-Boxer einen Namen machen. Wie er heißt, soll er von einem großen Boxkamppf gegen Justin Bieber (26) träumen. Rein von der Gewichtsklasse könnte das sogar funktionieren.

Promi-Boxen im Frühling

Für den abgehalfterten Kinderstar ist der Einstieg in den Ring in Stein gemeißelt. Wie Celebrity Boxing-Promoter Damon Feldman „TMZ“ bestätigte, wurden die Verträge bereits unterschrieben. Der Boxkampf soll im April oder Mai in Los Angeles ausgetragen werden, abhängig davon, ob die Corona-Pandemie bis dahin eingedämmt werden konnte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Aaron Carter (@aaroncarter)

Justin Bieber als Gegner

Gegen wenn der schmächtige Star antreten wird, steht noch nicht fest. Weiter berichtet „TMZ“, dass Aaron Carter sich wünscht, gegen Pop-Superstar Justin Bieber boxen zu dürfen.

Das wird allerdings definitiv nicht passieren. Viel wahrscheinlicher klingt es, dass der kleine Bruder von Nick Carter (40) gegen einen weiteren XY-Promi aus der Kategorie „Dschungelcamp-Potenzial“ antritt.

Eine Katastrophe für seine Gesundheit?

Man fragt sich, warum Aaron Carter sich einen solchen Kampf antun will. Denn der Musiker leidet an diversen körperlichen und seelischen Krankheiten.

Er wurde nach eigener Aussage unter anderem mit Hiatushernie (Zwerchfellbruch), Schizophrenie und einer bipolaren Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Dazu kommt, dass er lange alkohol- und drogensüchtig war und vielleicht auch immer noch ist. 

So oder so klingt ein Boxkampf für einen Menschen in dieser physischen und psychischen Verfassung nicht empfehlenswert.

imago images / ZUMA Wire

 

Galerie

Sind seine Geldsorgen der wahre Grund?

Die Entscheidung in den Ring zu steigen wirkt wie eine weitere Verzweiflungstat des früheren Teenie-Stars. Nachdem Aaron Carter 2016 zugegeben hatte, massive Schulden zu haben, liegt die Vermutung nah, dass er den Deal schlicht und ergreifend für die Kohle unterschrieben hat.

Denn um aus den Schulden heraus zu kommen, macht der Ex-Promi beinahe alles. Auf der Social-Media-Plattform Onlyfans.com präsentiert er sogar „exklusiven“ erotischen Content in Form von Bildern und Clips. Für 17 Dollar kann man sich einen Monat lang satt sehen am nackten Aaron – von oben bis unten und von hinten bis vorn.