Dienstag, 17. Dezember 2013 15:21 Uhr

ProSieben-Anarchist Olli Schulz ab Februar im Knast und anderswo

Soll das etwa alles gewesen sein? Entertainer Olli Schulz fragt sich in der ersten Staffel seiner ProSieben-Show „Schulz in the Box“ (ab 3. Februar, 22.15 Uhr mit drei Folgen auf dem Sendeplatz von ‚Circus Halligalli‘), was wohl gewesen wäre, wenn er seinem Leben eine andere Richtung gegeben hätte. Neugierig auf alles Unbekannte lässt er sich deshalb aus seinem gewohnten Umfeld entführen.

ProSieben-Anarchist Olli Schulz im Knast

In eine Holzkiste gepfercht, wird Olli an unterschiedlichste Orte mit ganz besonderen Menschen und Spezialaufgaben verfrachtet. Ohne Vorbereitung muss sich der Entertainer in seiner neuen Situation zurechtfinden: Hinter Gitter gesperrt, in die skurrile Schlagerwelt eintauchend, in Tokyo ausgesetzt oder unter den Fittichen eines russischen Oligarchen – 24 Stunden muss Olli Schulz in einem komplett fremden Leben ausharren

Olli Schulz sagte zum Start seiner neuen Doku-Serie: „Im Leben geht es ja darum Erfahrungen zu machen. Bei meiner Sendung geht es darum, dass ich andere Leben erfahre. Oft ist das dann lustig, manchmal verstörend und manchmal auch traurig … Auf jeden Fall ist es immer sehr unterhaltsam!“

Foto: ProSieben/Katja Renner

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren