Urteil im BerufungsprozessProzess in München: Geldstrafe in Millionenhöhe für Jérôme Boateng

Gegen Jérôme Boateng wurde eine hohe Geldstrafe verhängt. (wue/spot)
Gegen Jérôme Boateng wurde eine hohe Geldstrafe verhängt. (wue/spot)

Christof Stache/AFP via Getty Images

SpotOn NewsSpotOn News | 02.11.2022, 20:24 Uhr

In einem Berufungsprozess hat das Landgericht München Jérôme Boateng wegen Körperverletzung verurteilt. Er muss eine Geldstrafe in Höhe von 1,2 Millionen Euro zahlen.

Der ehemalige FC-Bayern- und Fußballnationalspieler Jérôme Boateng (34) ist in einem Berufungsprozess wegen Körperverletzung verurteilt worden. Am Abend des 2. November 2022 hat das Landgericht München I gegen den 34-Jährigen eine Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu einem Betrag von jeweils 10.000 Euro verhängt, wie unter anderem "tagesschau.de" berichtet. Boateng muss daher insgesamt 1,2 Millionen Euro zahlen.

Boateng wies Vorwürfe zurück

Boateng musste sich bereits im vergangenen Jahr wegen des Vorwurfs der Körperverletzung und Beleidigung verantworten. Im September 2021 war der Weltmeister von 2014 zu einer Geldstrafe in Höhe von 1,8 Millionen Euro verurteilt worden. Das Gericht hatte damals eine Strafe in Höhe von 60 Tagessätzen zu je 30.000 Euro gegen ihn verhängt.

Eine ehemalige Partnerin hatte dem Fußballer vorgeworfen, im Jahr 2018 von ihm attackiert worden zu sein. Die Vorwürfe hatte Boateng zurückgewiesen. Alle Beteiligten hatten nach dem Urteil Berufung eingelegt, weshalb im Oktober 2022 in München der Berufungsprozess gestartet war.