Puhdys: Schlagzeuger Klaus Scharfschwerdt mit 68 Jahren gestorben

SpotOn NewsSpotOn News | 14.06.2022, 07:20 Uhr
Klaus Scharfschwerdt stieß Ende der 1970er Jahre als Schlagzeuger zu den Puhdys. (tae/spot)
Klaus Scharfschwerdt stieß Ende der 1970er Jahre als Schlagzeuger zu den Puhdys. (tae/spot)

getty/Luca Teuchmann / WireImage

Klaus Scharfschwerdt, der Ex-Schlagzeuger der Puhdys, ist im Alter von 68 Jahren gestorben. Der Musiker erlag einer Krebserkrankung.

Trauer in der Musikwelt: Klaus Scharfschwerdt (1954-2022), der Ex-Schlagzeuger der Puhdys, ist tot. Er wurde 68 Jahre alt. Und er war der Jüngste der berühmten Ost-Band.

Die traurige Nachricht wurde sowohl auf seinem Facebook-Account als auch auf der Webseite seiner Band Neuland geteilt. „Unser Klaus Scharfschwerdt hat seinen langen Kampf gegen den Krebs am vergangenen Freitag leider endgültig verloren“, heißt es.

Trauerfeier nur im engsten Familienkreis

Scharfschwerdt sei „immer stark und voller Hoffnung“ gewesen. „Wir teilten diese Hoffnung und waren fest davon überzeugt: Er packt es! Es sollte leider nicht so kommen. Bitte gebt uns als Familie nun die Zeit der Stille, die wir jetzt brauchen.“ Nach dem Wunsch des Musikers soll die Trauerfeier nur im engsten Familienkreis stattfinden.

Tiefer Schmerz erfüllt uns, wir sind ohne Worte. Und doch müssen wir nun leider mitteilen:
Unser Klaus Scharfschwerdt…

Posted by Klaus Scharfschwerdt on Monday, June 13, 2022

Sein Ex-Kollege Dieter „Quaster“ Hertrampf (77) in einem Statement zu „Bild“: „Klaus war doch der Jüngste von uns Puhdys, hatte eigentlich die Option, als Letzter zu gehen. Jetzt ist er der zweite Puhdy, den es nicht mehr gibt. Ich bin fassungslos und in Gedanken bei seiner Frau und seinem Sohn.“

Harry Jeske, Mitbegründer der Rock-Band, starb im August 2020 im Alter von 82 Jahren.

Klaus Scharfschwerdt kam 1979 als Nachfolger von Gunther Wosylus (76) zu der deutschen Rockband Puhdys. Zuvor spielte er bereits in anderen Bands, unter anderem Prinzip und Stern Meißen. In den 1980er Jahren wurde er als bester Schlagzeuger der DDR geehrt. Nach der Auflösung der Puhdys 2014 gründete er die Band Scharfschwerdts Neuland.

Schwarfschwerdt als Sänger

Mit den Hits „TV-Show“ und „Jahreszeiten“ begeisterte er die Fans im Stil Neuen Deutschen Welle. „Schrecklich, die Dinger musste ich singen. Ich, der Trommler. Wenn es davor eine peinliche Situation gab, konnte ich mich immer hinter dem Schlagzeug verstecken. Und nun musste ich an den Bühnenrand. Das hat mich so angekotzt.“ Hier ist ein Video:

Scharfschwerdt hatte übrigens einige Songs der Gruppe komponiert („Lass uns den Rest bewahr’n“, „Süden“ und „Unsichtbare“).

Streit unter den Puhdys

Auf dem 2013 bei Universal erschienen dritten Puhdys-Weihnachtsalbum „Heilige Nächte“ war Klaus Scharfschwerdt erstmals nach 30 Jahren wieder als Sänger zu hören.

Ende 2019 war bekannt geworden, dass Frontmann Dieter Birr mit den übrigen Kollegen seiner Band seit 2013 zerstritten ist. Er versuchte, gerichtlich die Urheberrechte als Komponist der frühen Puhdys-Lieder einzuklagen, weil bislang die Band als Komponisten-Kollektiv angegeben war. Mitte 2021 einigte sich die Band schließlich außergerichtlich, die Urheberrechte wurden letztlich Birr zugesprochen.

(Spot On News/K&T)