09.01.2020 19:58 Uhr

Queen für Benefizshow in Australien

Foto: imago images / Pacific Press Agency

Der Gitarrist der Kult-Band ‚Queen‘,Brian May, hat bestätigt, dass die Musiker gefragt wurden, im nächsten Monat beim australischen Live Aid aufzutreten, um Geld für den Kampf gegen die verheerenden Waldbrände zu sammeln.

Die Promoter ‚TEG Dainty‘ und ‚TEG Live‘ verrieten, dass sie mit zahlreichen Künstlern über Konzerte sprachen, die Spenden für den Kampf gegen die Waldbrände sammeln werden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Brian Harold May (@brianmayforreal) am Jan 2, 2020 um 6:49 PST

Sie denken drüber nach

Unter anderem seien die ‚We Will Rock You‘-Interpreten und auch Sänger Adam Lambert waren im Gespräch, bei dem Event als Hauptact aufzutreten. Der 72-jährige Aktivist für Tierrechte konnte nun immerhin schon bestätigen, dass die Rockgruppe über ihre Performance bei dem Event nachdenkt.

„Natürlich werden wir vorsichtig damit umgehen. Wir wurden gefragt, ein Benefizkonzert zu spielen oder ein Teil eines Benefizkonzertes zu sein, ein bisschen wie Live Aid, wenn man so will, um den Betroffenen der Waldbrände zu helfen“,so der ‚Bohemian Rhapsody‘-Interpret in einer Rede vor dem Parlament in Westminster in London.

„Natürlich mache ich mir große Sorgen um die Tiere“, so der Altrocker in der Rede, die er am vergangenen Mittwoch im Rahmen seiner Arbeit für die ‚Amazing Grace‘-Kampagne hielt. Die Rocker, die sich zur Zeit mit ihrem ‚American Idol‘-Alumni Adam Lambert auf Tournee befinden, traten 1985 beim Live Aid im Wembley Stadium auf, wo auch der verstorbene Freddie Mercury zu hören war.