15.09.2018 19:13 Uhr

Quentin Tarantino: Premierenparty in der Playboy-Villa

Quentin Tarantino will die Premierenparty seines Films „Once upon a Time in Hollywood“ in Hugh Hefners ehemaligem Playboy-Anwesen feiern. Die Party soll vor allem deswegen in der Villa stattfinden, weil es in dem Film um die „Manson Family“ geht, die 1969 zahlreiche Morde in Kalifornien beging´. Tarantino und seine Crew waren letzte Woche drei Tage lang mit Dreharbeiten in der Villa beschäftigt.

Foto: WENN

Der aktuelle Eigentümer der Villa, Daren Metropulus, der das Anwesen im Jahr vor Hugh Hefners Tod für 100 Millionen US-Dollar kaufte, sagte „TMZ“: „Nachdem Quentin mich kontaktiert hatte, habe ich einige Zeit damit verbracht, seine Vision für den Film zu verstehen. Dabei habe ich gemerkt, dass dies eine ganz besondere Möglichkeit der Zusammenarbeit ist, vor allem, um die Villa bei diesem spannenden Projekt in Szene zu setzen. Das Timing war exzellent, denn das Anwesen findet gerade zu seinem alten Glanz zurück und ist eindrucksvoller denn je.

Tarantino feierte 2004 schon mal dort

Es wäre nicht Tarantinos erste Party in der Mansion: Im Jahr 2004 hatte der Kultregisseur die Premierenparty seines Films „Kill Bill Vol. I“ dort gefeiert. Ein Datum für die „Once upon a Time“-Party steht noch nicht fest, aber voraussichtlich wird sie im Sommer 2019 stattfinden – und damit das erste Top-Event nach den Renovierungsarbeiten des Anwesens sein. Ob das Anwesen wirklich zu seinem alten Glanz zurückgefunden hat, wird sich dann zeigen. (CI)