04.04.2020 15:06 Uhr

R. Kelly: Neue Vorwürfe von Ex-Freundin Azriel Clary in Enthüllungsbuch

Azriel Clary und R.kelly: Fotos: imago images / UPI Photo und imago images / ZUMA Wire

RnB-Star R. Kelly sitzt derzeit ohne Kaution in einem staatlichen Gefängnis in Chicago, im Us-Bundesstaat Illinois, ein, nachdem er aufgrund mehrerer Sexualstraftaten festgenommen wurde.

Erst vor kurzem war Azriel Clary, die Ex-Freundin des 53-jährigen, zu ihren Eltern zurückgekehrt. Die 22-jährige führte seit ihrem 17. Lebensjahr eine Beziehung zu dem Musiker.

Zum Sex gezwungen

Laut der US-amerikanischen Illustrierten ‘National Enquirer’ soll die Sängerin jetzt in einem Buch über die Zeit mit R. Kelly ausgepackt haben. Darin wirft sie ihm unter anderem vor: „Er tat die erniedrigendsten Dinge.“ So habe er seine Mitarbeiter zum Sex gezwungen und sie dabei gefilmt.

„Während er Sex mit uns Mädchen hatte, hatte er auch Sex mit den Männern, den Haushälterinnen, den Putzfrauen. Damit hat er alle kontrolliert“, schreibt Azriel in ihrem Buch. „Das war Erpressung – für den Fall, dass jemand gegen ihn aussagen wollte.“ Aktuell versuchen seine Anwälte den ‚I Believe I Can Fly‘-Interpreten frei zu bekommen. Schließlich sei das Risiko, sich hinter schwedischen Gardinen mit COVID-19 anzustecken, einfach zu groß, heißt es zur Begründung.

Laut seinem Rechtsbeistand gehöre der einstige Superstar zur Risikogruppe und müsse daher mindestens in Isolationshaft verlegt werden. Außerdem seien Desinfektionsmittel und Seife knapp. Zudem leben die meisten Insassen in Zwei-Personen-Zellen, die Social Distancing schwer möglich machen würden. Ein Richter muss jetzt über den Vorschlag der Anwälte entscheiden. Laut der Zeitung ‚Chicago Tribune‘ haben die Staatsanwälte in New York jedoch dafür plädiert, Kelly hinter Gittern zu belassen.