25.02.2019 19:40 Uhr

R. Kelly: Zu pleite für Kaution?

Foto: JLN Photography/WENN.com

Sänger R. Kelly (52) muss vorerst im Knast bleiben, da er den notwendigen Betrag von 100 000 Dollar (ca. 88 200 Euro) für die Kaution nicht zusammenkratzen kann. Dies bestätigte nun laut Medienberichten sein Anwalt Steve Greenberg.

R. Kelly: Zu pleite für Kaution?

Foto: JLN Photography/WENN.com

So sei sein Mandant gar nicht so reich, wie viele wohl vermuteten: „Er hat derzeit wirklich kein Geld.“ Missmanagement und schlechte Verträge seien der Grund für die angeblich miserable finanzielle Lage.

Die Schlinge um R. Kellys Hals zieht indes sich weiter zu. Deshalb stellte sich der „I believe I can fly“-Sänger am Wochenende der Polizei in Chicago, nachdem die hartnäckigen Missbrauchsvorwürfe nun auch die Behörden beschäftigten, die nach ihm fahndeten.

Das sind die Auflagen

Am Samstag hatte ein Richter eine Kaution von einer Million Dollar für Robert Kelly, wie der Sänger bürgerlich heißt, festgesetzt. Nach dortiger Rechtslage muss er aber nur zehn Prozent – 100.000 Dollar – als Sicherheit hinterlegen. Dazu kommen noch besondere Auflagen. R. Kelly muss seinen Pass abgeben und darf weder mit Minderjährigen noch mit mutmaßlichen Opfern oder Zeugen aus dem Prozess in Kontakt treten.