Montag, 26. November 2018 21:10 Uhr

Rachel McAdams: Nacktszenen? Befreiend!

Rachel McAdams (40) fand es „so befreiend“, sich für ihren aktuellen Film vor der Kamera auszuziehen.

Rachel McAdams: Nacktszenen? Befreiend!

Foto: Lexi Jones/WENN.com

Die 40-jährige Schauspielerin spielt in dem Drama ‚Disobedience‘, das eine Affäre zwischen zwei orthodoxen jüdischen Frauen zum Thema macht, neben Rachel Weisz eine der beiden Hauptrollen.

Nun verriet der ‚Wie ein einziger Tag‘-Star, dass es in dem Streifen auch eine explizite Liebesszene zwischen den beiden Charakteren Esti und Ronit zu sehen gibt und er mit flatternden Nerven zu kämpfen hatte, bevor er sich komplett entblößt vor die Kamera stellen konnte. Allerdings sei es am Ende ein „wirklich wunderbarer Tag“ gewesen.

Es hatte etwas befreiendes

Dem ‚Style‘-Magazin der ‚The Times‘ sagte McAdams: „[Diese Szene] war so wesentlich für die Handlung. Mein Charakter war so involviert, sodass da etwas so Befreiendes daran war, buchstäblich und metaphorisch so nackt zu sein… Es dauerte ein wenig, bis wir anfangen konnten, aber es wurde am Ende zu einem wirklich wunderbaren Tag.“

Der Film basiert auf dem Debütroman der britischen Autorin Naomi Alderman aus dem Jahr 2006 und die ‚Alles eine Frage der Zeit‘-Darstellerin betonte die Wichtigkeit der Themen, die darin angeschnitten werden.

„Es ist so tragisch, zu denken, dass wir es bei all den Problemen auf der Welt zum Thema machen, wen wir lieben wollen. Es macht mich verrückt“, erläuterte sie. McAdams sprach auch über ihre legendäre Filmrolle als High School-Zicke in der kultigen Teenager-Komödie ‚Girls Club – Vorsicht bissig!‘ und verriet, dass sie froh darüber gewesen war, die gemeine Regina George zu spielen. Ursprünglich sollte sie die Rolle der Cady Heron spielen, in deren Haut im fertigen Film Lindsay Lohan schlüpfte.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren