Radfahrer will nach Italien und wurde an dänischer Grenze gestoppt

Ein Radfahrer hat sich mächtig verfahren und ist in Dänemark anstelle von Italien angekommen.
Ein Radfahrer hat sich mächtig verfahren und ist in Dänemark anstelle von Italien angekommen.

Carsten Rehder/dpa

13.09.2021 19:32 Uhr

Mit einem Fahrrad ist ein 25-Jähriger Mann in Ungarn losgeradelt. Sein Ziel: Italien. An der dänischen Grenze hat die Polizei ihn aufgegabelt - und konnte ihm zumindest ein wenig helfen.

Mächtig verfahren hat sich ein Radler, der auf der Autobahn an der deutsch-dänischen Grenze bei Ellund gestoppt worden ist.

Der 25 Jahre junge Mann habe angegeben, vor einigen Tagen mit einem Fahrrad in Ungarn gestartet zu sein, teilte die Bundespolizei mit.

Komplett in die falsche Richtung

Dabei radelte er stramm in die falsche Richtung, denn er habe eigentlich einen Freund in Italien besuchen wollen. Über Landkarte oder Handy verfügte der Langstreckenfahrer nicht, als dänische Grenzbeamte ihn am Sonnabend der Bundespolizei übergaben. Die Bundespolizisten begleiteten den Mann zum Bahnhof.