Top News
Donnerstag, 24. Januar 2019 15:14 Uhr

Rami Malek hat nicht mit Oscar-Nominierung gerechnet

Foto: Brian To/WENN.com

Für Rami Malek kam die Oscar-Nominierung völlig unerwartet. Der Schauspieler feierte gerade erst mit dem biografischen Film ‚Bohemian Rhapsody‚, in dem er den verstorbenen Freddie Mercury, Frontmann der legendären Band Queen, spielt, internationale Erfolge.

Rami Malek hat nicht mit Oscar-Nominierung gerechnet

Foto: Brian To/WENN.com

Der rekordbrechende Leinwand-Hit begeisterte Fans weltweit und ließ den 37-Jährigen in die oberste Riege der Hollywood-Schauspieler aufsteigen. Da ist es eigentlich kaum verwunderlich, dass er für seine Performance auch eine Oscar-Nominierung als ‚Bester Hauptdarsteller‘ bekam – sollte man meinen. Malek selbst war allerdings mehr als überrascht. Im Gespräch mit ‚Entertainment Weekly‘ verriet der Star nun, wie er die frohe Botschaft erfuhr und was seine ersten Gedanken waren.

Rami war gerade in Paris

„Ich war in Paris, habe gearbeitet. Dann klingelte das Telefon Sturm und es war so ein wunderschöner verschneiter Tag, das Ganze hatte irgendwie etwas Magisches. Es ist wie ein weit entfernter Traum, den Schauspieler eben haben und immer ein Stück weit darauf hoffen. Es hat sich aber niemals wie etwas angefühlt, was im Bereich des Möglichen liegt.“

Die Nominierung bewegt Malek unter anderem auch deshalb so sehr, weil laut ihm nur ein kleiner Teil der Menschheit überhaupt so einen tollen Beruf ausüben dürfe und ein noch kleinerer Teil davon überhaupt je einen Preis bekomme. „Ich glaube, nach dem Golden Globe war es etwas, was vielleicht etwas erreichbarer schien, aber die Worte zu hören, dass du ein Oscar-nominierter Schauspieler bist, wird immer ein wenig unglaublich und schockierend bleiben“, so Malek.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren