Ramon Roselly steigt in die Fußstapfen von Tom Jones: Die wahre Geschichte!

Ramon Roselly steigt in die Fußstapfen von Tom Jones: Die wahre Geschichte!
Ramon Roselly steigt in die Fußstapfen von Tom Jones: Die wahre Geschichte!

© IMAGO / ZUMA Wire, © Ben Wolf

27.02.2021 19:00 Uhr

Ramon Roselly begeistert seit Freitag mit seiner neuen Single „Komm und bedien dich“. Der Song ist jetzt 53 Jahre alt und eigentlich eine Coverversion eines italienischen Hits, die ausschließlich Tom Jones weltberühmt gemacht hat.

„Komm und bedien dich“ mit Ramon Roselly ist ein fröhlich beschwingter Evergreen, der nun von dem Hamburger Star-Produzenten Joachim „Jeo“ Mezei frisch aufpoliert wurde. Weitestgehend orientiert sich die aktuelle Version am deutschen Original von Entertainment-Legende Peter Alexander.

Doch die Geschichte hinter dem Song ist größer.

Ramon Roselly steigt in die Fußstapfen von Tom Jones: Die wahre Geschichte!

© Ben Wolf

In der Küstenstadt Sanremo begann alles

Ursprünglich stammt die Nummer aus Italien und heißt „Gli occhi miei“ („Meine Augen“).

Die italienische Popsängerin und Fernsehmoderatorin Wilma Goich und ihr Landsmann, das damalige italienische Teenieidol Dino performten den Song erstmals 1968 beim legendären italienischen Sanremo-Festival. Von beiden gab es zunächst auch Soloversionen. Die Duettversion erreichte in Sanremo dann aber doch nur Platz 11.

Peter Alexander holte den Song nach Deutschland

Egal. Es folgten zahlreiche Coverversionen, u.a. von Peter Alexander. Der österreichische Entertainment-Gott bestimmte von Mitte der 1950er bis Mitte der 1990er Jahre die deutschprachige Entertainmentszene mit seinen vielseitigen Talent als Sänger, Schauspieler und Parodist und Tänzer. Anders gesagt, Alexander war die Helene Fischer der damaligen Zeit.

Allein in Deutschland hat Alexander, der 2011 verstarb, rund auf 46 Millionen Tonträger verkauft. die Die Peter-Alexander-Shows sorgten für Einschaltquoten von denen eine Helene Fischer heute bis zu ihrem Ableben nur noch träumen können wird: Bis zu 38 Millionen Fernsehzuschauern waren allein in West-Deutschland dabei!

Tom Jones machte einen Welthit daraus

Nachdem Tom Jones den Hit übernahm und einen Welthit aus der Nummer machte, schuf man – wie es damals üblich war bei internationalen Hits in Deutschland – schnell die Version mit Peter Alexander. „Komm und bedien Dich“ wurde Teil, der Schülerkomödie „Zum Teufel mit der Penne (Die Lümmel von der ersten Bank 2. Teil)“ vor, der Ende 1968 in die westdeutschen Kinos kam.

Alexander war nicht der einzige mit diesem Song. Noch 1968 teilte Gerhard Wendland seine Version, 2002 gab es eine von Helmut Zacharias und 2008 sang gar Stefanie Hertel und 2020 auch Andy Borg die berühmte Big-Band-Nummer.

Den eigentlichen Siegeszug rund um die Welt zog „Gli occhi miei“ allerdings mit der Version von Tom Jones nach sich. Mit seiner gewaltigen Stimme hatte der walisische „Mister Sex Bomb“ den Song quasi entschlagert.

Der Song ist längst einer der bekanntesten Hits von „Tiger“ Tom Jones und erreichte in der ursprünglichen Fassung Platz 5 in der britischen Single-Charts, führte die Charts in Irland, Deutschland, Südafrika und in Australien an. In dem amerikanischen Billboard-Charts reichte es immerhin für Platz 35 in der Sparte Pop, aber für Platz 3 in der Abteilung Easy Listening. Im Radio wird der Song weltweit auch heute immer noch verbreitet.

Der Text von Tom Jones wurde komplett neu geschrieben und hat keinerlei Bezug mehr zum englischen Original.

Das Sexappeal des Tigers

Mister Jones spielte in seinen Jahren sehr überkandidelt und erfolgreich mit seinem Sexappeal: unverschämt knallenge Hosen und weit geöffnete Hemden mit üppiger Brustbehaarung waren sein Markenzeichen.

Alles Dinge, mit denen Ramon Roselly womöglich nicht punkten kann – und will! Der gebürtige Merseburger überzeugt mit seiner unverwechselbaren Stimme und charismatischen Art als der Kumpel von nebenan, den sie wohl jeder wünscht.

So geht es mit Ramon Roselly weiter

Ramon präsentiert „Komm und bedien dich“ am heutigen Samstag bei Florian Silbereisen in der Sendung „Schlagerchampions 2021“. Am 5. März stellt er sich übrigens im Quiz bei „Wer weiß denn sowas?“ Kai Pflaumes kniffligen Fragen.

Anfang Juni erscheint dann Ramon Rosellys neues Album „Lieblingsmomente“ mit Coversionen großer Stars, darunter Mireille Mathieu, Julio Iglesias, Howard Carpendale, Barry White, Cher oder Ronan Keating.