Sonntag, 15. Mai 2011 11:13 Uhr

Rapper 50 Cent: Sein Gesicht ist eine Tabu-Zone

Los Angeles. 50 Cent (35) findet Tätowierungen im Gesicht gar nicht gut. Der Rapper (‚Piggy Bank‘) ist für seine Vorliebe für Tattoos bekannt, von denen zahlreiche seine Arme, seinen Rücken und seine Brust schmücken. Obwohl der Hip-Hopper die Körperverzierungen als Kunstwerke ansieht, hält er Künstler, die sich Gesichts-Tattoos stechen lassen, für lächerlich. Die würden sich absichtlich von jedem anderen „abgrenzen“.

„Das ist die verrückteste Sache. Dein Gesicht zu tätowieren sagt, es gibt keine Möglichkeit, dass du tatsächlich in ein seriöses Geschäft gehen kannst, ohne dein Gesicht jeden Tag mit Make-up abzudecken. Das funktioniert nicht. Es schafft eine Abgrenzung. Es sagt: ‚Ich bin ein Künstler.‘ Das ist alles. Das ist das Statement, das du machst, wenn du dein Gesicht tätowierst“, betonte 50 Cent im Interview mit dem ‚Vibe‘-Magazin.

Der Star, der mit bürgerlichem Namen Curtis James Jackson heißt und mit seinen Alben ‚Get Rich or Die Tryin“ aus dem Jahr 2003 und ‚The Massacre‘ von 2005 berühmt wurde, hält Ruhm für unbeständig. Der werde nicht ewig bleiben, glaubt der Sänger. Um in der Musikindustrie zu überleben, müsse man etwas besonderes haben, das einen absetzt.

„Aber wisse, dass die Öffentlichkeit nicht ein Leben lang Interesse an dir als Künstler haben wird. Du musst phänomenal sein. Sprich mit den Besten, die es tun, und sie werden dir sagen, dass es mehr braucht, als dass du ein Künstler bist“, erklärte der Amerikaner.
Was genau das sein soll, gab er dann auch noch preis: „Es braucht Marketing, Manövrieren, um so lange zu erzielen. Wenn du 40 Jahre alte Rapper im Spiel hast, haben diese Kerle manövriert und überlebt“, sinnierte 50 Cent. (Cover)

Foto: Johnny Louis/wenn

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren