02.06.2020 22:20 Uhr

Rapper Kollegah gratuliert Geissens Töchtern

Starpress/Patrick Becher

Rapper Kollegah (35) musste sich zuletzt in einer gerichtlichen Auseinandersetzung mit den Geissens stellen. Jetzt gratulierte er zum Sieg.

Im Song „Medusablick“, den Kollegah (35, bürgerlich Felix Blume) mit Rapper Jigzaw (25, gebürtig: Nuhsan Coskun) 2018 aufgenommen hatte, wird den Geissens-Töchtern Davina (16) und Shania (15) u.a. mit Mord und Vergewaltigung gedroht. Das beliebte TV-Millionärspaar hatte im Namen ihrer Tochter geklagt, die Mädchen bekamen bereits im November 2019 vom Landgericht Mannheim je 50.000 Euro zugesprochen. Der Grund: Die Textteilen seien eine schwerwiegende Verletzung des Persönlichkeitsrechts der beiden Teenager.

Der Gönnjamin gratuliert

„Sie ziehen sich aus der Öffentlichkeit zurück und sind sehr vorsichtig im Umgang mit anderen Menschen“, erklärte Carmen Geiss über die Gemütslage ihrer Mädels gegenüber dem „OK! Magazin“. Nun wurde Berichten zufolge die Urteilsbegründung zugestellt.

Gegenüber „Bild“ erklärte Geiss: „Wir werden das Geld erst mal in Aktien anlegen. Der Markt ist ja gerade gut. Wenn sie 18 sind, können sie sich davon ein Auto kaufen. Dann können sie sagen: Vielen Dank, Blümchen, ich habe jetzt ein schönes Auto!“

In seiner Instagram-Story postete Blume nun den Screenshot des Artikels der „Bild“-Zeitung („Kollegah muss 100.000 € an Geissens Töchter zahlen“) und schrieb dazu: „Hat der Boss ma wieder den Gönnjamin gemacht. Viel Spaß mit den neuen Wagen und allzeit gute Fahrt @shania_geiss“.