Rapper schneidet Penis seines Mitbewohners ab

Rapper schneidet Penis seines Mitbewohners ab
Rapper schneidet Penis seines Mitbewohners ab

YouTube/ @el sanatorio del atico

02.03.2021 16:57 Uhr

Skurriler geht's nicht: Ein spanischer Rapper steht jetzt vor Gericht, weil er seinem Mitbewohner den Penis abgeschnitten haben soll - und das auf Wunsch des Opfers.

Ganz Spanien beobachtet zur Zeit diesen skurrilen Prozess: Der Rapper Sanatorio del Atico (bürgerlich Aaron Beltran) soll seinem Mitbewohner den Penis abgeschnitten haben. Und es wird noch kurioser, denn: der wollte es angeblich so.

Das Opfer bot ihm 2.500 Euro

Der ganze Vorfall geschah bereits im März 2019. Damals kommt Andrew B. – ein in Spanien lebender Brite – mit einer ungewöhnlichen Idee auf seinen Mitbewohner Aaron Beltran zu: Der solle ihm den Penis abschneiden – vor laufenden Kameras. Der Grund: Andrew wollte das blutige Spektakel ins Netz stellen. Und zwar nicht umsonst. Je nachdem wie das Gore-Video geklickt werden würde, stellt Andrew dem Rapper bis zu 2.500 Euro für die Entmannung in Aussicht – und der willigt tatsächlich ein.

Vor der Amputation soll sich Andrew mit vier Flaschen Wein und mehreren Valium-Tabletten betäubt haben. Dann soll der Angeklagte seinem Mitbewohner den Penis mithilfe eines Küchenmessers amputiert haben.

Andrew soll an einer Geschlechtsidentitätsstörung leiden

Aaron soll allerdings nicht der erste Anwärter gewesen sein, dem der Brite dieses unmoralische Angebot macht. Vorher soll er bereits im Internet nach Personen gesucht haben, die die Amputation an ihm durchführen. Doch was bewegte ihn zu der kuriosen Aktion? Der Wunsch danach soll angeblich aufgrund einer Geschlechtsidentitätsstörung bei Andrew aufgekommen sein.

Der Penis wurde wieder angenäht

Kurz nach dem Vorfall wurde die Polizei gerufen, da jemand den Verletzten stark blutend vor seinem Haus gesehen hatte. Auch der abgeschnittene Penis tauchte wieder auf: Den fanden die Beamte zum Glück in der Wohnung des Entmannten. So konnte das Geschlechtsteil in einer Not-Operation wieder angenäht werden – angeblich sogar ohne Funktionseinbußen.

Aaron steht jetzt wegen Körperverletzung vor Gericht

Fünf Tage nach dem Auffinden des Opfers wurde Aaron verhaftet und saß vier Monate in Untersuchungshaft, bis er auf Kaution frei kam. Denn auch wenn die Tat auf Verlangen des Opfers komplett freiwillig geschah, steht Aaron jetzt wegen Körperverletzung vor Gericht. Laut spanischem Recht ist es nämlich egal, ob Andrew der Tat zugestimmt hat oder nicht.

(AK)