17.08.2020 22:41 Uhr

Rapperin Cardi B interviewt Präsidentschaftsanwärter Joe Biden

Cardi B ("Bodak Yellow") ist eine der bekanntesten Rapperinnen in den USA. Bereits im Vorwahlkampf war sie als Interviewerin aufgetreten - allerdings von Biden-Konkurrent Bernie Sanders.

imago images / ZUMA Wire

Rap-Star Cardi B (27) hat den designierten demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten Joe Biden für das Magazin „Elle“ interviewt – und dabei keinen Hehl aus ihren politischen Prioritäten gemacht.

Keine Lust mehr auf Trumps Lügen

„Ich habe eine ganze Liste von Dingen, die unser nächster Präsident für uns tun soll. Aber zuerst möchte ich nur Trump raus haben. Sein (loses) Mundwerk bringt uns in Schwierigkeiten“, sagte die Musikerin – etwas overstyled – in dem am Montag veröffentlichten Interview.

So sei sie es leid, von US-Präsident Donald Trump zum Beispiel zur Entwicklung der Corona-Pandemie belogen zu werden. Und an anderer Stelle sagte Cardi B: „Ich will, dass Schwarze nicht mehr getötet werden und niemand dafür zur Rechenschaft gezogen wird. Ich habe die Schnauze voll davon.“

Biden ist optimistisch

Joe Biden erwiderte u.a.: „Es gibt keinen Grund, warum wir all das nicht haben können. Präsidenten müssen Verantwortung übernehmen.“

In dem Video-Anruf ging es auch um Bildung und Bürgerrechte, vor allem um die Anti-Rassismus-Proteste, aus denen der 77-jährige Biden wegen der großen Beteiligung auch junger weißer Menschen Hoffnung schöpft. „Der Grund, warum ich so optimistisch bin, ist Eure Generation. Ihr seid die klügste, am besten ausgebildete, am wenigsten vorurteilsvolle und engagierteste Generation in der Geschichte. Und Ihr werdet Dinge ändern“, so Biden.

© dpa-infocom, dpa:200817-99-203045/2, KT