Montag, 14. Januar 2019 09:00 Uhr

Raúl Richter nach GZSZ-Aus: „Man fühlt sich nutzlos“

Raúl Richter stieg 2014 aus der beliebten täglichen Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ aus, nachdem er sieben Jahre die Rolle des Dominik Gundlach gespielt hatte.

Raúl Richter nach GZSZ-Aus: „Man fühlt sich nutzlos“

Foto: WENN.com

Viele ehemalige Serien-Darsteller hoffen nach ihrem Ausstieg natürlich, andere Rollen angeboten zu bekommen oder gar den Sprung auf die Kinoleinwand zu schaffen. Doch wie bei vielen Schauspielern, blieben auch bei Raúl Richter die Angebote aus.

Quelle: instagram.com

Gegenüber der VOX-Sendung „Prominent“ sagt er: „Es gibt, glaube ich, wenige Schauspieler, die von der Schauspielerei leben können. Da kam gar nichts. Anderthalb Jahre kam gar nichts, kein Casting nichts.“ Das musste auch er am eigenen Leib feststellen und sich ein zweites Standbein aufbauen.

Er hat seine eigene Firma

Weiter erklärt er: „Das Finanzielle ist immer die eine Sache, die andere Sache ist natürlich, wie geht es einem mental damit? Und da kann ich sagen, ging es mir echt nicht gut. Man fühlt sich so ein bisschen nutzlos.“

Quelle: instagram.com

Nun hat Raúl eine eigene Firma gegründet und arbeitet wieder als Synchronsprecher. Und hofft, vielleicht bald auch wieder vor der Kamera stehen zu können.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren