Freitag, 20. Dezember 2019 19:27 Uhr

„Ready to beef!“: Kampf der Generations-Giganten

Sepp Schellhorn (l.), Christoph Kunz (r.), Tim Mälzer; Foto: TVNOW / Pervin Inan Sertas

In der neuen Folge „Ready to beef!” mit Gastgeber Tim Mälzer und Ein-Mann-Jury Tim Raue kommt es dieses Mal zu einem kulinarischen Kampf der Generationen. Zu Gast sein werden der damals jüngste Haubenkoch Österreichs Sepp Schellhorn und sein Kontrahent Christoph Kunz, der dieses Jahr auf Anhieb mit gleich zwei Michelin Sternen ausgezeichnet wurde.

Heimatverbundene Küche verschiedener Epochen aus Österreich gegen Münchener Fine Dining Spitzenküche – das verspricht ein aufregendes kulinarisches Duell! Die jeweiligen Teams und ihren Werdegang stellen wir wie gewohnt kurz hier vor.

„Ready to beef!": Kampf der Generations-Giganten

Sepp Schellhorn (l.), Jakob Wieland (r.), Rene Leitgeb; Foto: TVNOW / Pervin Inan Sertas

Sepp Schellhorn

Der 51-jährige bietet mit seinem Team im „Restaurant Hecht“ in Goldegg heimatverbundene Generationenküche an. Gemeinsam mit Küchenchef Rene Leitgeb und Sous Chef Jakob Wieland wagt sich der Österreicher nun zum Duell bei „Ready to beef!“.

Am 12. Mai 1967 erblickte Sepp Schellhorn im österreichischen Schwarzach als Sohn einer Gastronomenfamilie das Licht der Welt. Dass er den elterlichen Betrieb eines Tages zu übernehmen wird, steht für ihn schon früh fest. Demnach absolvierte er nach der Schule eine Ausbildung an der Hotelfachschule in Bad Hofgastein. Mit nur 29 Jahren übernimmt er schließlich das familieneigene Hotel und so auch das dazugehörige Restaurant „Der Seehof“.

Darüber hinaus übernimmt er auch noch die Leitung für vier weitere Betriebe, unter anderem für das Restaurant „M32″ im Museum der Moderne in Salzburg, sowie drei Skihütten im Gasteinertal. 2017 geht er auch noch unter die Autoren – Gemeinsam mit seiner Mutter und seinem Sohn veröffentlicht er das Kochbuch „Schellhorns Generationskochbuch“. Darin enthalten sind alpine Rezepte aus drei verschiedenen Epochen, vereint in einem Buch.

„Ready to beef!": Kampf der Generations-Giganten

Christoph Kunz (M.), Maximilian Waibel (l.), Eugen Stichling; Foto: TVNOW / Pervin Inan Sertas

Christoph Kunz

Der 33-jährige Sternekoch hingegen bietet mit seinem Team im Münchener Restaurant „Alois“ eine produktorientierte Fine Dining Spitzenküche. Das Duell gegen das Team von Sepp Schellhorn tritt er gemeinsam mit Gardemanger Maximilian Waibel und Patissier Eugen Stichling an.

Christoph Kunz wird am 24. September 1986 in Freiburg geboren und absolviert dort später auch seine Ausbildung im „Colombi Hotel“. Anschließend führt sein Weg ihn nach Paris in das Restaurant „Jules Vernes“. In dem Restaurant im Eiffelturm kocht er zwei Jahre lang im Küchenteam des französischen Sterne-Kochs Alain Ducasse.

Danach wechselt er in das Restaurant „Vendome“ im Schloss Bensberg zu Drei-Sterne-Koch Joachim Wissler, bevor er weitere Erfahrungen bei Andreas Caminada in dem mit drei Michelin-Sternen prämierten „Schauenstein Schloss Restaurant Hotel“ in Fürstenau sammelt. 2014 arbeitet er schließlich bei Sterne-Koch Diethard Urbansky in München als Sous Chef im Restaurant „Dallmayr“.

Im Nachfolger-Restaurant „Alois“ übernimmt er seit September 2018 die Leitung als Küchenchef. Nur wenige Monate später wurde der Koch 2019 mit 17 von 20 Punkten im Restaurantführer Gault-Millau und direkt mit zwei Michelin-Sternen auf einmal ausgezeichnet.

„Ready to beef!": Kampf der Generations-Giganten

Tim Raue; Foto: TVNOW / Pervin Inan Sertas

Darum geht’s

Wie gewohnt kochen in drei hitzigen Runden zwei Elite-Köche und ihre Teams gegeneinander. Um es noch auf die Spitze zu treiben gibt es in den ersten beiden Runden jeweils eine geheime Zutat, die von einem der Teams ausgesucht wurde, zudem muss alles innerhalb von 10 Minuten zubereitet und angerichtet sein.

In der dritten Runde haben die Duellanten zwar 20 Minuten Zeit, müssen aber auch gleich zwei geheime Zutaten verwenden, die zudem auch nicht von ihnen, sondern von TV-Koch Tim Mälzer ausgesucht wurden. Die ein-köpfige Jury Tim Raue entscheidet abschließend über Sieg oder Niederlage.

Das könnte Euch auch interessieren