Dienstag, 24. Dezember 2019 13:55 Uhr

Rebel Wilson: Pipi-Probleme am „Cats“-Set

Foto: imago images / ZUMA Press

Rebel Wilson musste für den Film „Cats“ einen Bodysuit tragen. Ein Ganzkörperanzug kann das Leben schwerer machen, davon kann die Schauspielerin ein Lied singen – vor allem, weil sie dafür bekannt ist, keine Size Zero zu tragen. Das Problem war jedoch ein anderes…

Die australische Schauspielerin Rebel Wilson (39) hat die Dreharbeiten zum Musical „Cats“ im Ganzkörperanzug als anstrengend empfunden. „Man hat immer gedacht: ‚Meine Güte, ich muss noch mal aufs Klo gehen, weil ich gleich den Anzug anziehe und nicht weiß, wann ich je wieder auf die Toilette gehen kann'“, sagte Wilson der Deutschen Presse-Agentur in London.

Rebel Wilson: Pipi-Probleme am "Cats"-Set

Universal Pictures

Weiter erklärte die etwas zur Fülle neigende Schauspielerin: „Es hat jedes Mal 30 Minuten gedauert, um den Anzug neu einzustellen, wenn man vom Klo kam, und dann hat man alle anderen aufgehalten.“

Katzentraining

Wilson spielt in der bereits im Vorfeld stark umstrittenen Verfilmung von Andrew Lloyd Webber’s „Cats“ die nachtaktive Katze Jennyanydots. Für möglichst authentische Bewegungen bekamen die meisten Darsteller ein Katzentraining.

Rebel Wilson: Pipi-Probleme am "Cats"-Set

Universal Pictures

„Wir haben das sehr ernst genommen“, sagte Wilson. „Wir sind auf dem Boden rumgekrochen, und unsere Katzentrainerin hat uns Befehle gegeben. (…) Kuscheln, lecken, beschnüffeln – wir haben viel in der Katzenschule gelernt. Leider bringen uns unsere neuen Fähigkeiten im echten Leben nichts und wir können sie für kein anderes Projekt nutzen, nur für den Film ‚Cats‘.“ (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren