Sonntag, 15. Mai 2011 00:18 Uhr

Reese Witherspoon: Drehbuchmangel nach Auszeit

Los Angeles. Reese Witherspoon (35) hatte Probleme, gute Drehbücher zu finden, als sie nach einer zweijährigen Pause zum Filmemachen zurückkehrte. Die Schauspielerin (‚Eiskalte Engel‘) nahm sich nach ihrer Scheidung von Akteur Ryan Phillippe im Jahr 2007 eine Auszeit, um sich ganz auf ihre Familie zu konzentrieren. Als sie dann ihr Comeback plante, habe es aufgrund des Autoren-Streiks, der Hollywood lahmlegte, an interessanten Stücken gemangelt.

Die Oscar-Gewinnerin erklärte, trotz der großen Bandbreite an Filmen, in denen sie zuvor mitgespielt hat, seien beliebte Blockbuster wie ‚Transformers‘ einfach nicht richtig für sie.

„Als ich zur Arbeit zurückkehrte, hatte ich Probleme, ein gutes Drehbuch zu finden. Die Industrie erholte sich gerade von der Autoren-Krise“, erinnerte sie sich im Interview mit der französischen Ausgabe des ‚Glamour‘-Magazins und ergänzte: „Filme sind heutzutage anders. Mit riesigen Robotern und allem. Es gibt keine Rollen für eine 35 Jahre alte Frau in Filmen über riesige Roboter!“

Trotz ihrer Auszeit, sei ihr Privatleben auf den Titelseiten ausgebreitet worden, bedauerte die Beauty, die in diesem Jahr ihren zweiten Mann Jim Toth heiratete, und beklagte die Tatsache, dass ihre Arbeit als Aktrice mit ihrem Privatleben verkettet sei.

„Ich lebe unter dem forschenden Blick der Medien, was einen Zwiespalt schafft“, erklärte die Blondine und fügte hinzu: „Zwei Jahre lang hat mich niemand auf der großen Leinwand gesehen – aber zuviel in der Presse. Für viele Leute hängt meine Karriere davon ab, was sie in Klatschmagazinen lesen“, jammerte Reese Witherspoon. (Cover)
Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren